Freitag, 12. Mai 2017, 18:09 Uhr

Serien-Halunke Numan Acar hat ganz ganz liebe Fans

In der US-Serie „Prison Break“ spielt Numan Acar einen Terror-Fürst, im wahren Leben ist er netter: Der 42-jährige Schauspieler wird von seiner Haustür auch schon mal von Fans umarmt.

Serien-Halunke Numan Acar hat ganz ganz liebe Fans
Foto: AEDT/WENN.com

Der deutsch-türkische TV-Star hat trotz seiner Rollen als Bösewicht in den US-Serien „Homeland“ und „Prison Break“ angenehme Begegnungen mit Fans. „Ich bin kürzlich aus der Haustür gegangen und 15 Jugendliche kamen auf mich zu, die gerade „Prison Break“ geguckt haben. Die waren sehr zutraulich und wollten mich umarmen. Einer wollte mich sogar küssen„, sagte der in Berlin lebende Acar der Deutschen Presse-Agentur. Angstvolle Blicke auf der Straße erlebe er eher selten. „Die, die sich nicht trauen, sagen ja nichts.“

Der 42-Jährige („Kokowääh“, „Schutzengel“) spielt in der fünften Staffel der US-Thrillerserie „Prison Break“, die auf RTL II läuft, den Terror-Fürsten Abu Jamal. 2014 übernahm er in der Agentenserie „Homeland“ ebenfalls die Rolle eines Terroristen, der von der CIA gejagt wird.