Samstag, 13. Mai 2017, 12:50 Uhr

Guy Ritchie verteidigt David Beckham nach heftiger Kritik

Am Donnerstag kam der neue Film “King Arthur: Legend of the Sword” von Regisseur Guy Ritchie in die Kinos. In einem Filmclip konnte man schon Ex-Fußballer David Beckham in einer Minirolle erspähen, Kritiker zeigten sich entsetzt.

Guy Ritchie verteidigt David Beckham nach heftiger Kritik
David-Beckham mit Sohn Brooklyn bei der Londoner Premiere am Mittwoch. Foto: Lia Toby/WENN.com

Das Filmmagazin ‚Empire‘ beispielsweise hatte Beckham dafür kritisiert, dass er einen völlig unüberzeugenden Londoner spielte, zumal er ja tatsächlich aus Leytonstone stamme, und man ihm seinen gekünstelten Cockney-Akzent nicht wirklich abnehmen könne. Der ‚Telegraph‘ schlug sogar vor, der schwerreiche Multimillionär hätte doch besser einen Stein spielen sollen. Am besten den, aus dem Arthur (Charlie Hunnam) das Schwert herauszieht.

Guy Ritchie verteidigt David Beckham nach heftiger Kritik
Charlie-Hunnam mit Guy Ritchie bei einer Drehpause. Foto: Warner Bros.

Nun äußerte sich auch Guy Ritchie, der Ex-Mann von Madonna, gegenüber Sky News zu den schelten. Die Kritik an Beckham prallt allerdings an ihm ab: “Er war fantastisch, ich liebe den alten Becksy. Er ist ein fabelhafter Schauspieler und es war ein wahres Vergnügen mit ihm.“ Als der 48-jährige Star-Regisseur gefragt wurde, ob David eventuell eine vielversprechende Schauspiel-Karriere vor sich hat, war Ritchie ein bisschen mehr verschlossen und gab zu: „Ich weiß noch nicht, zuerst ein Schritt nach dem anderen.“

Guy Ritchie verteidigt David Beckham nach heftiger Kritik
Foto: Warner Bros.

Hauptdarsteller Charlie Hunnam war gleichermaßen höflich über Beckhams Bemühungen und enthüllte nur soviel und das ganz diplomatisch: „Es war schön, mit Beckham zu arbeiten, er hat einen tollen Job gemacht. Er ist sehr ruhig und bescheiden und ernst.Ich dachte, am Anfang es sein Witz und er würde nur aus Spaß auftauchen, weil er Guys Freund ist, aber er hat alles sehr, sehr ernst genommen“.

Bevor man groß über die kleine Nebenrolle von Mr. Beckham urteilt, sollte man sich den Film in den deutschen Kinos anschauen. (LB)