Samstag, 13. Mai 2017, 14:43 Uhr

Katherine Waterston: Der neue Star in "Alien Convenant"

Katherine Waterston holte sich für ‚Alien: Covenant‚ Inspiration von Sigourney Weaver. Die 37-Jährige ist an der Seite von Michael Fassbender in dem neuen Film von Ridley Scott zu sehen. Ihre taffe weibliche Hauptrolle Daniels spielt eine Schlüsselrolle dabei, die tödlichen Xenomorphen zu bekämpfen.

Katherine Waterston: Der neue Star in "Alien Convenant"
Foto: Twentieth Century Fox

Damit tritt sie in die Fußstapfen von Weaver, die durch ihre Kultrolle der Ellen Ripley in den ‚Alien‘-Filmen bekannt wurde. Im Gespräch mit der Zeitung ‚The Guardian‘ berichtet Waterston, dass eine Begegnung mit der Hollywood-Ikone ihr Leben verändert habe. Die ‚Steve Jobs‘-Darstellerin traf nämlich nach einer Theateraufführung in New York auf ihr Idol.

„Sigourney kam, um es sich anzusehen und meinte dann so was wie ‚Du warst gut.‘ Nichts besonderes. Aber wenn jemand wie sie es sagt, hängst du dich noch Jahre daran. Als ich diesen Job bekommen habe, habe ich sofort an diesen Moment gedacht. Ich wusste nicht, wie ich [die Rolle] spielen würde oder wie ich dahinkommen würde.“

Katherine Waterston: Der neue Star in "Alien Convenant"
Foto: Twentieth Century Fox

Aber genau das habe sie am allermeisten gereizt: „Die Unsicherheit ist aufregend. Vielleicht bin ich auch neugierig, meine Fähigkeiten auszuprobieren. Zu sehen, ob sie noch da sind.“ Waterson tritt in die Fußstapfen von Sigourney Weavers Ripley, die stellvertretend und prototypisch für Scotts Heldinnen steht.

„Ridley ist ein Regisseur, der Frauen immer ernsthaft und glaubwürdig porträtiert. Er schätzt diese Art von Charakteren”, sagt Waterston im Presseheft zum Film. „Daniels ist eine Frau, die in heiklen Situationen einen klaren Kopf behält. Zu Filmbeginn ist sie kompetent, smart und gut in ihrem Job. Aber sie sieht sich ganz sicher nicht als eine Art Heldin. Erst als die Ereignisse sich zuspitzen, beginnt Daniels über sich hinauszuwachsen. Sie weiß intuitiv wie man sich in Krisenzeiten zu verhalten hat. So jemanden habe ich noch nie getroffen“.

Katherine Waterston: Der neue Star in "Alien Convenant"
Foto: Twentieth Century Fox

Ridley Scott wurde erstmals auf Waterson aufmerksam, als er sie 2014 in ihrer Rolle in Paul Thomas Andersons Thomas-Pynchon-Adaptation ‚Inherent Vice‘ sah, jenem Part, dem sie ihren schauspielerischen Durchbruch verdankt. Für ihn war sie die perfekte Besetzung der Daniels. „Ich brauchte jemanden, der physisch überzeugt. Jemanden, der groß und athletisch war und zudem als Darsteller überzeugen konnte”, sagt der Regisseur. „Und sie ist einzigartig. Interessant dabei ist, dass sowohl sie als auch Billy Crudup vom Theater kommen und beide viel Bühnentechnik in ihr Spiel eingebrachten. Wenn man einen Film wie diesen dreht – dauernd sterben Leute, alle stehen unter ungeheurem Stress – muss man trotz aller Action auch in der Lage sein, die Furcht, die einen im Griff hat, glaubhaft zu zeigen. Und die hat viele Gesichter. Jemand, der auf der Bühne gestanden ist, weiß wie man die vielfältigen Emotionen am besten zum Ausdruck bringt. Das hat uns extrem geholfen.”

‚Alien: Covenant‘ startet am 18. Mai in den hiesigen Kinos.