Sonntag, 14. Mai 2017, 9:43 Uhr

ESC: Das sagt Levina zum 6-Pünktchen-Desaster

Portugal hat den ‚Eurovision Song Contest‘ 2017 gewonnen. Und Germany landete wieder mal fast am Ende. Salvador ist der erste Portugiese, der beim ESC gewinnt. Nach der Verkündung rief er dazu auf, wieder Musik zu machen, die etwas bedeute. Er sei kein Fan von oberflächlicher Musik und er danke seiner Schwester dafür, dass sie ihm seinen Siegertitel geschrieben habe.

ESC: Das sagt Levina zum 6-Pünktchen-Desaster
Levina lacht. Foto: Thomas Hanses

Die deutsche Kandidatin Levina, die mit ihrem Allerweltsliedchen ‚Perfect Life‘ von Platz 21 startete, endete am Ende mit 6 Punkten auf dem vorletzten Platz. Nach zwei letzten Plätzen für Deutschland in den Jahren 2015 und 2016 ist das aber sogar eine kleine Steigerung. Drei Punkte kamen von Irland, die anderen drei von Zuschauern. Ein echtes Desaster.

Barbara Schöneberger, die das Public Viewing an der Hamburger Reeperbahn moderierte, fand die passenden Worte: „Also ehrlich, was war das denn schon wieder? Jetzt weiß ich auch nicht mehr, was wir noch tun sollen.“ Und fügte hinzu: Costa Cordalis schicken?“

Bei der Punktevergabe war Levina das Entsetzen noch deutlich ins Gesicht geschrieben, weinte im Green Room bittlerlich. Alles andere ist Schönfärberei. Die junge Sängerin selbst konnte es etwas später mit Humor nehmen. „Ich bin natürlich traurig, aber immerhin sind wir nicht Letzter geworden, sondern nur Vorletzter“, so Levina weiter. „Wenn das 25 Jahre so weitergeht, dann ist Deutschland wieder auf Platz eins.“ Sie sei traurig – bedanke sich aber bei Irland, das Deutschland immerhin drei Punkte gegeben habe, sagte die 26-Jährige in der Nacht zu Sonntag in der ARD. „Und außerdem sind wir nicht Letzter geworden, sondern Vorletzter.“ Wenn das nun 25 Jahre so weitergehe, werde dann Platz eins erreicht.

Es sei trotzdem eine „wundervolle Erfahrung“ gewesen, sagte Levina. Sie habe so viel Spaß gehabt und tolle neue Leute kennengelernt. Außerdem habe ihre Mutter Geburtstag – „es gibt auf jeden Fall was zu feiern“.

In den vergangenen beiden Jahren war Deutschland jeweils Letzter geworden. Levina wurde nun 25. von 26 Kandidaten. Sie erhielt insgesamt sechs Punkte, davon drei von der Jury aus Irland – die einzige Länderjury, die Deutschland Punkte gab. Die übrigen Punkte kamen ganz am Schluss durch die Publikumsabstimmung dazu. (Bang/Dpa)