Sonntag, 14. Mai 2017, 9:59 Uhr

Sollte Kim Kardashian schon früher überfallen werden?

Findet US-It-Girl Kim Kardashian denn nie Ruhe? Im Oktober wurde die Reality-TV-Queen in ihrem Hotelzimmer in Paris überfallen und ausgeraubt. Seitdem ermittelte die französische Polizei.

Sollte Kim Kardashian schon früher überfallen werden?
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Nun musste die 36-Jährige Ich-Darstellerin in New York ihre Aussage machen. „Es ist sehr interessant zu sehen, was ihre Seite der Geschichte ist“, erzählt Kim im neuen Trailer zu ‚Keeping Up With The Kardashians‘. „Sie waren mir gefolgt und hatten bereits versucht mich auszurauben, als ich das letzte Mal in Paris war. Aber mein Ehemann war bei mir“, kommentierte die Zweifach-Mama das Geständnis eines der Täter. Die Gangster selbst seien offenbar sehr ehrlich gewesen. Denn deren Aussagen würden sich größtenteils mit ihrer eigenen decken, fügte Kardashian laut Medienberichten bei der Vernehmung zu.

Es habe acht Stunden gedauert, die Aussage zu machen. Kim musste die Tat Sekunde für Sekunde wiedergeben und die Horrornacht so noch einmal durchleben. Zu sehen sind diese Aussagen (natürlich) und mehr zum Überfall in ihrer RealitySerie.

Bereits im Januar schilderte die Ich-Darstellerin ihre Erlebnisse bei einer Vernehmung: „Ich trug lediglich einen Bademantel und nichts darunter. Sie schubsten mich auf das Bett. Zu diesem Zeitpunkt banden sie mir Plastikkabel und Klebeband um meine Hände, anschließend klebten sie mir etwas auf den Mund und um die Beine. Sie trugen mich in mein Badezimmer, beziehungsweise zu meiner Badewanne“. Hoffentlich kann sie bald mit dem Thema abschließen. (Bang/KT)