Montag, 15. Mai 2017, 20:35 Uhr

"Guardians of the Galaxy Vol. 2": James Gunn schockt Fans

ACHTUNG, SPOILER! Fans des neuen Franchise müssen jetzt ganz taofer sein: James Gunn bestätigt, dass Yondu Udonta nach dem Filmtod in ‚Guardians of the Galaxy Vol. 2′ nicht mehr zurückkommen wird.

"Guardians of the Galaxy Vol. 2": James Gunn schockt Fans
Star-Lord/Peter Quill (Chris Pratt), Ego (Kurt Russell) and Gamora (Zoe Saldana). Foto: Film Frame/Marvel Studios 2017

Der 46-jährige Filmemacher, der die beiden ‚Marvel‘-Filme um die Weltraumhelden schrieb und außerdem Regie führte, verriet, dass es kein Zurück geben wird, obwohl viele der Figuren, die zuvor schon getötet wurden, in einem Sequel wieder zum Leben erweckt werden.

In einer Frage-Antwort-Runde auf Facebook sagte er: „Yondu ist tot. Ich denke, dass es sehr wichtig ist, in diesen Filmen auch einen Schlussstrich zu ziehen. Ich bin kein Fan von dieser altmodischen Art, wo Charaktere getötet, dann wieder zum Leben erweckt und dann erneut getötet werden und ihr Tod einfach keine Bedeutung hat.“

"Guardians of the Galaxy Vol. 2": James Gunn schockt Fans
Stakar Ogord (Sylvester Stallone) und Yondu (Michael Rooker). Foto: Film Frame/Marvel Studios

Die Entscheidung, Yondu zu töten, sei zwar eine der schwierigsten Entscheidungen gewesen, er sei aber der Meinung, dass es notwendig gewesen sei, um der Geschichte Emotionalität zu verleihen: „Ich habe auch einige Versionen geschrieben, in denen er nicht stirbt. Es gab auch ein anderes Ende. Er wurde in letzter Minute gerettet, [… ] [aber] ich fand, dass es unehrlich war. Das war nicht die Story.“ Gleichzeitig gab Gunn den Fans aber auch Hoffnung, dass die Figur in einer Vorgeschichte oder einem Flashback noch einmal zu sehen sein könnte.

.v.l.n.r. Ravagers and Nebula (Karen Gillan) . Foto: Chuck Zlotnick/Marvel Studios
Ravagers. Foto: Chuck Zlotnick/Marvel Studios

„Guardians of the Galaxy 2“ hat übrigens seinen ersten Platz im Ranking der nordamerikanischen Kinos verteidigt. An ihrem zweiten Wochenende spielte die „Guardians“-Fortsetzung 63 Millionen Dollar (57,6 Mio Euro) ein, während der Actionfilm „Fast & Furious 8″ vom zuvor zweiten auf den nun vierten Platz weiter abrutschte. Das berichtete der Branchendienst „Box Office Mojo“ am Sonntag. (Bang/dpa)