Dienstag, 16. Mai 2017, 18:45 Uhr

Sinead O’Connor: Emotionale Entschuldigung an Familie

Sängerin Sinead O’Connor (50), die zuletzt mit einem angeblichen Suizid-Post von sich reden machte, hat sich gestern auf Facebook bei ihrer Familie entschuldigt. Dabei geht es um Beleidigungen, die die 50-Jährige während eines Zusammenbruchs in 2016 in den sozialen Medien fallen ließ und die einen Streit über ein ihr gehöriges Haus betrafen.

Sinead O’Connor: Emotionale Entschuldigung an Familie
Foto: WENN.com

Daraufhin verkaufte sie das Objekt des „Anstoßes“. In ihrem gestrigen sehr ausführlichen und emotionalen Post entschuldigte sich die Sängerin und erzählte einige schöne Erinnerungen, die sie an ihre „wirklich coole“ Familie habe. Dazu schrieb sie sehr bedauernsvoll: „Letztes Jahr habe ich etwas Unverzeihliches gemacht, weil ich verrückt war. Ich habe sehr bösartig Menschen, die ich liebe beleidigt. Meine Familie im Besonderen…Ich will mich hier dafür entschuldigen, dass ich so etwas Schreckliches gemacht habe. Ich bin sehr reumütig und es ist, wie ich sagte, unverzeihbar…

Und sie fuhr fort: „Weil sie tatsächlich richtig cool sind. Und ICH bin es in Wirklichkeit, die ein totales Ar…… war. Und was ich mit Facebook gemacht habe, hat meine Familie wirklich verletzt.“ Die Musikerin, die sich letztes Jahr einer für sie lebensverändernden Hysterektomie unterzog, erzählte daraufhin einige Kindheitserinnerungen ihrer Familie, um die früheren Beleidigungen wieder „gutzumachen“.

In einer Geschichte verglich sie sich selbst mit ihrem Vater, der einen „schlechten Jungen“ auf dem Dreirad die Straße hinunter verfolgt hätte, weil er ihre Stiefschwester geküsst habe. Die Sängerin schrieb: „Er ist emotional auf eine gute Art…er liebt Poesie und Musik. Er will einfach nur ein friedvolles Leben. Armer Kerl…könnt ihr euch vorstellen, wie es für ihn sein muss, eine Tochter wie mich zu haben? […] Er ist einer meiner Helden.“ Na, da scheint ja jemand wirklich geläutert zu sein…(CS)