Donnerstag, 18. Mai 2017, 21:20 Uhr

Amy Schumer sieht sich irgendwo "dazwischen"

Die etwas proppere Amy Schumer will nicht fasten. Die 35-Jährige hat zugegeben, dass sich ihr Leben nicht um ihr Gewicht drehen soll. Sie wolle nicht hungrig sein, indem sie gesündere Mahlzeiten esse und kohlensäurehaltige oder alkoholische Getränke gegen Getränke mit weniger Kalorien tausche.

Amy Schumer sieht sich irgendwo "dazwischen"
Foto: Apega/WENN.com

Im Gespräch mit der britischen Illustrierten ‚Metro‘ über ihre Essgewohnheiten und ihren Lifestyle sagt der Comedy-Star: „Ich möchte nicht so darauf fokussiert sein, hungrig und so zu sein – ich bin nicht der Typ Mädchen, der Salat, gegrillten Fisch und keinen Alkohol konsumiert. Ich will Spaß haben.“ Die ‚Mädelstrip‘-Schauspielerin ist mit ihrer Körperform nämlich sehr glücklich. Amy findet, dass sie auf Filmaufnahmen „toll“ aussieht, da sie glaubt, dass ihre Figur „zwischen sehr dünn“ und „signifikant übergewichtig“ liege. Vielmehr denkt sie, dass es um andere Leute und deren Bedingungen gehe und was diese von ihrem Körper halten würden. „Du siehst Körpertypen in Filmen und die Personen sind entweder sehr dünn oder wirklich sehr übergewichtig. Ich nehme mich dazwischen wahr.“

Die Blondine sei niemals mit ihrem Auftritt unzufrieden und immer „überzeugt“ von ihrem Körper. Sie erklärt: „Ich hatte immer ein gesundes Selbstbewusstsein. Ich denke, dass ich immer in der Lage gewesen bin, mich mit meinen Körper selbstbewusst zu fühlen.“ Erst kürzlich wurde berichtet, dass die Stand-up-Komikerin ihre Romanze mit ihrem Freund, dem Möbeldesigner Ben Hanisch, beendet hat. Das ehemalige Paar wolle allerdings befreundet bleiben, wie ein Insider dem ‚People‘-Magazin über das Liebesleben des ‚Mädelstrip‘-Stars verriet.