Samstag, 20. Mai 2017, 15:38 Uhr

Charlie Hunnam lobt David Beckham - aber wofür?

Der “King Arthur”-Film von Guy Ritchie scheint nicht der große Hit zu werden,selbst der kurze Auftritt von Ex-Fußballstar David Beckham wurde kräftig durch den Kakao gezogen. Nun meldet sich Hauptdarsteller Charlie Hunnam zu Wort und verteidigte wie zuvor schon der Regisseur den Ehemann von Victoria Beckham.

Charlie Hunnam lobt David Beckham - aber wofür?
Foto: Lexi Jones/WENN.com

Beckhams Mini-Cameo-Peformance in „King Arthur: Legend Of The Sword“ kam bei den Kinozuschauern nicht besonders gut an und diese ließen ihn das in den sozialen Netzwerken auch gnadenlos wissen. Via Instagram, Facebook und Twitter geigten sie dem Star ihre Meinung: „Das einzige, was ich von König Arthur mitgenommen habe, ist, dass David Beckham nicht schauspielern kann. Und ich glaube, ich wusste das schon.” Ein anderer User schrieb, dass es wohl das Schlimmste war, was er je an Schauspielerei gesehen habe…

Hauptdarsteller Charlie Hunnam ist dem Papa von vier Kindern nun zur Seite gesprungen und lobte den 37-Jährigen gar als „großartig“. Der blonde Frauenschwarm sagte laut ‚Daily Mail‘: “Er hatte eine gute Arbeitsmoral und strebte nach einer guten Leistung. Er war nervös, aber voller Demut und Freundlichkeit.” Charlie scherzte, dass die meisten Mitarbeiter am Set wie „kleine Mädchen“ bei einem Justin-Bieber-Konzert benahmen und geradezu unterwürfig waren, als der Star beim Dreh erschien. Hunnam sagte: „Ich war nie ein Fußballfan, also habe ich ihn nur nach seiner Leistung beurteilt. Wir haben uns aber sehr gut verstanden“.

Hunnam, Beckham & Co. spielte alleine in den USA am ersten Wochenende nur 14,7 Millionen Dollar ein. Ein denkbar ungünstiger Start. Nun muss Regisseur Guy Ritchie, dessen letzte Filme alle nicht mehr der große Wurf waren, wohl mit dem Flop an den Kinokassen leben. Und man darf weiter darüber spekulieren, ob die Leistung von David Beckham nun gut oder eher grausig war. (LB)