Samstag, 20. Mai 2017, 5:50 Uhr

Kirsten Dunst: "Jeder liebt unseren Spider-Man"

Kirsten Dunst hält nicht viel von den neuen ‚Spider-Man‘-Filmen. Die Schauspielerin war in der ersten Verfilmung von Sam Raimi die Mary Jane und somit die Geliebte des Spinnenmanns. Mit ‚Variety‘ sprach sie über die darauffolgenden Filme und Reboots des Franchise und offenbarte, dass sie mit den Neuauflagen nicht sehr viel anfangen könne.

Kirsten Dunst: "Jeder liebt unseren Spider-Man"
Foto: Judy Eddy/WENN.com

So erklärt sie: „Um die kümmere ich mich nicht.“ Angeblich habe sie ‚The Amazing Spider-Man 2: Rise Of Electro‘ nicht einmal gesehen. „Jeder liebt unseren ‚Spider-Man‘. Hab ich nicht Recht? Ich würde jedenfalls lieber in den ersten Filmen mitspielen wollen als in den neueren“, enthüllt sie. Nachdem die Reboots mit Andrew Garfield floppten, wird nun Tom Holland als Nächster in das Kostüm schlüpfen, um ein neues Reboot erfolgreich zu machen.

Er wurde bereits in ‚The First Avenger: Civil War‘ vorgestellt und wird auch weiterhin im Marvel-Universum mitmischen. Die Inhaltsangabe zum neuen Solo-Film lautet: „Ein junger Peter Parker / Spider-Man (Tom Holland), der sein sensationelles Debüt in ‚The First Avenger: Civil War‘ gab, beginnt in ‚Spider-Man: Homecoming‘ seine neu gefundene Identität als Netze-spinnender Held zu entwickeln.

Begeistert von seiner Erfahrung mit den Avengers kehrt Peter nach Hause zurück, wo er mit seiner Tante May (Marisa Tomei) unter dem aufmerksamen Blick seines neuen Mentors Tony Stark (Robert Downey Jr.) lebt. Peter versucht, zurück in seine normale Tagesroutine zu fallen, doch er wird von dem Gedanken abgelenkt, zu beweisen, dass er mehr ist als die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft. Doch als Vulture (Michael Keaton) als neuer Bösewicht die Bildfläche betritt, ist alles, was Peter wichtig ist, bedroht…“