Sonntag, 21. Mai 2017, 23:26 Uhr

Dalida: Frankreichs Showlegende bekommt eigenen Kinofilm

Der neue Kinofilm „Dalida“, inszeniert von Lisa Azuelos („LOL – Laughing Out Loud“), zeichnet das berührende, mitreißende und tragische Porträt einer emotional komplexen und vielschichtigen Frau, die dazu geboren wurde, ein Star zu sein.

Dalida: Frankreichs Showlegende bekommt eigenen Kinofilm
Foto: Luc Roux

Dalida, die eigentlich in Italien geboren wurde, zählt mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern nach wie vor zu den erfolgreichsten Sängerinnen der Welt, und als erste Sängerin überhaupt erhielt sie eine diamantene Schallplatte. Ihre größten Erfolge – „Ciao, Ciao, Bambina“, „Am Tag, als der Regen kam“, „Er war gerade 18 Jahr“ (siehe zweites Video unten), „Besame Mucho“, „Laissez-moi danser“, „Parole, Parole“ oder „Gigi L’Amoroso“ – haben bis heute einen einzigartigen Wiedererkennungswert und machen sie unsterblich.

Der Film entstand nach der einzigen offiziellen Biographie „Dalida. Mon Frère, tu écriras mes mémoires“ von Catherine Rihoit und Dalidas Bruder Bruno Gigliotti, der auch unter seinem Pseudonym Orlando an der Drehbuchadaption mitwirkte In der Hauptrolle die italienische Schauspielerin Sveva Alviti.

Dalidas Todestag, der 3. Mai 1987, jährte sich in diesem Jahr zum 30. Mal. Mit 53 Jahren hatte sie sich das Leben genommen.

Der Film startet am 10. August 2017.

Dalida: Frankreichs Showlegende bekommt eigenen Kinofilm
Foto: Luc Roux

Dalida: Frankreichs Showlegende bekommt eigenen Kinofilm
Foto: Luc Roux

Dalida: Frankreichs Ikone bekommt eigenen Kinofilm
Foto: Luc Roux