Sonntag, 21. Mai 2017, 9:27 Uhr

Pippa Middleton: Wollte sie Meghan Markle nicht dabeihaben?

Meghan Markle fehlte bei der kirchlichen Trauung von Kates Schwester Pippa Middleton. Es sollte der erste Auftritt Prinz Harrys mit seiner neuen schönen Freundin in der Öffentlichkeit werden. Doch viele Zaungäste, die extra angereist waren, um diesen Augenblick live mitzuerleben, wurden enttäuscht.

Pippa Middleton: Wollte sie Meghan Markle nicht dabeihaben?
Foto: WENN.com

Denn Meghan soll erst zur abendlichen Feier eingeladen worden sein. Am Samstag (20. Mai) fuhr die schöne Schwester von Herzogin Kate in einem offenen Rolls-Royce vor der St. Mark’s Kirche in Englefield vor und feierte dank ihrer Gäste Prinz Harry, Prinz William und dessen Cousine Beatrice eine fast so royale Hochzeit wie ihre Schwester vor sechs Jahren.

Blumen streuten ihr dreijähriger Neffe George und ihre 2-jährige Nichte Charlotte. Gegen 12.30 Uhr schritt sie dann in einem Spitzenkleid des britischen Designers Giles Deacon in die Kirche, in der ihr Zukünftiger, Hedgefonds-Manager James Matthews, auf sie wartete.

Schnell fragte sich jedoch die anwesende Presse, wo Prinz Harrys Freundin Meghan Markle wohl bliebe. Die blieb laut ‘People’ in der Londoner Innenstadt, um sich für die Party am Abend einzukleiden. Zuvor waren Gerüchte kursiert, dass Pippa Meghan nur eine Einladung für die Party ausgestellt habe, da sie befürchtete, wegen des großen Medien-Interesses um Harry und Meghan unterzugehen. Für die Feierlichkeit am Abend sollte Meghan jedoch zum Glaspavillon auf dem Middleton-Anwesen in Bucklebury kommen.