Montag, 22. Mai 2017, 8:46 Uhr

Freddie Mercury: Heimliche Fuß-Amputation?

Laut Brian May verlor die britische Musikikone Freddie Mercury wegen der verheerenden Auswirkungen seiner AIDS-Erkrankung angeblich einen Fuß. Der Queen-Frontmann starb 1991 an einer durch AIDS beschleunigten Lungenentzündung. Der Gitarrist der Band gab nun preis, dass Freddie – der erst 45 Jahre alt war, als er starb – schrecklich unter der Krankheit litt.

Freddie Mercury: Heimliche Fuß-Amputation?
Foto: Danny Clifford/Hottwire.net/WENN

Dem ‚Sunday Times Magazine‘ verriet er: „Das Problem war eigentlich sein Fuß – und tragischerweise war davon nicht mehr viel da. Er hat ihn uns einmal beim Abendessen gezeigt. Und er sagte ‚Oh Brian, es tut mir leid, dass ich dich damit aufgebracht habe‘. Und ich sagte ‚ Ich bin nicht aufgebracht, Freddie, außer vielleicht darüber, dass du mit so viel schrecklichem Schmerz umgehen musst‘.“ Nähere Erläuterungen gab May dazu nicht.

Brian erzählte im Interview außerdem, dass in der Band zwar bekannt war, dass der Sänger an AIDS litt – darüber gesprochen wurde jedoch eher weniger. „Natürlich wussten wir alle, dass er AIDS hat, aber wir wollten nicht darüber reden“, erinnert sich das Mitglied der Glam-Rock-Band im Interview, „Er sagte ‚Ihr wisst wahrscheinlich, dass ich mit dieser Sache zu kämpfen habe. Ich will nicht darüber reden und ich will nicht, dass sich unsere Leben ändern, aber das ist die Situation.‘ Und dann machte er weiter.“ (Bang/KT)

UPDATE 13. 15 Uhr: Der Bericht der ‚Sunday Times‘ mit dem Zitat „“The problem was actually his foot — and, tragically there was very little left of it” wurde nicht nur von großen britischen Tageszeitungen, sondern auch von Branchenmagazinen wie ‚NME‘ und anderen renommierten Blättern übernommen und schwappt zur Stunde auch zu US-amerikanischen Publikationen herüber.

Jetzt äußerte sich Brian May auf seiner Website über das Interview und sagte, dass es darin eigentlich um das neue Buch „Queen in 3D“ gehen sollte. Der Gitarrist dachte, die betreffende Journalistin würde einen Artikel darüber verfassen. Stattdessen sei die Geschichte mit dem Fuß verfasst worden. May: „Ich bin wütend und angewidert. Es ist schon lange her, dass ich solch krassem Journalismus erlebt habe und einen solchen Verrat an Vertrauen. Leute – bitte ignoriert diesen Müll.“

Das Zitat selbst dementierte May nicht. (KT)