Dienstag, 23. Mai 2017, 11:40 Uhr

Liam Payne: "Ich wollte keine Solo-Sachen machen"

Liam Payne wollte nach dem Ende von One Direction eigentlich Songwriter werden. Der Sänger brachte erst letzte Woche seine erste Solo-Single auf den Markt. Nun verriet er, dass er sich eigentlich aufs Songwriting konzentrieren wollte, als die Boy-Band 2015 ihre Pause bekannt gab.

Liam Payne: "Ich wollte keine Solo-Sachen machen"
Foto: Tony Oudot/WENN

Er erklärt gegenüber ‚Billboard Magazine‘: „Ehrlich gesagt wollte ich keine Solo-Sachen machen. Ich wollte eigentlich Songs schreiben und damit weitermachen. Aber dann dachte ich mir ‚Du bist ziemlich gut darin, seit du 14 bist. Du wärst unglaublich dumm, wenn du das Angebot, einen Vertrag zu haben, nicht annehmen würdest.‘ Nach der Band hatten wir einige ziemlich gute Möglichkeiten. Ich musste etwas machen.“ Seine neue Single ‚Strip That Down‘ beschreibt Liam derweil als „frei“ von One Direction.

Der 23-Jährige veröffentlichte das Lied am Freitag (19. Mai) und der Text scheint bissige Bemerkungen gegenüber seinen Bandkollegen – Harry Styles, Niall Horan und Louis Tomlinson – zu enthalten, indem er aussagt, dass die Auszeit eine Erleichterung sei.

Über seine neue Single äußert sich der Star folgenderweise: „Ich habe über ein Jahr hart im Studio gearbeitet, um diese neue Musik mit meinen großartigen Fans zu teilen. Ich habe es weit gebracht, seit ich mit One Direction begann und ich hoffe, dass jeder meine neue Musik so sehr mag, wie ich es tue. 2017 war jetzt schon ein großes Jahr für mich und ich bin gespannt, was mich noch erwartet.“