Mittwoch, 24. Mai 2017, 8:25 Uhr

Ariana Grande ist wieder zu Hause

Ariana Grande ist zurück in die USA geflogen. Die Sängerin hat ihr Welttour erst einmal auf Eis gelegt und ihre nächsten Konzerte abgesagt, nachdem bei einem Terroranschlag auf ihre letzte Show in Manchester (25.Mai) 22 Menschen getötet und 59 weitere verletzt wurden.

Ariana Grande ist wieder zu Hause
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Gerade als die 23-Jährige mit ihrer Band die Bühne verließ, explodierte im Foyer der Konzerthalle eine Nagelbombe. Sie und ihr Team können es immer noch nicht ganz fassen. Nun ist die ‚Problem‘-Interpretin erst einmal nach Hause zu ihrer Familie geflogen. Ein Insider verriet dem ‚People‘-Magazin: „Es ist so, so traurig. Sie liebt ihre Fans und sie ist niedergeschmettert und völlig am Boden zerstört. Sie will jetzt einfach nur mit ihrer Familie und ihren Liebsten zusammen sein.“

Den Anschlag hat die Terrorgruppe ISIS mittlerweile für sich beansprucht. Stunden nach der Tragödie in Manchester wendete sich Ariana über Twitter an ihre Fans. „Gebrochen. Aus tiefstem Herzen. Es tut mir so unendlich Leid. Ich habe keine Worte“, schrieb sie.

Ihr Manager Scooter Braun sagte in einem Statement nach dem Vorfall: „Unsere Herzen sind gebrochen. Worte können unseren Kummer um die Opfer und die Familien, die von dieser sinnlosen Attacke betroffen sind, nicht ausdrücken. Wir trauern um das Leben von Kindern und geliebten Menschen, die uns von diesem feigen Akt genommen wurden. Wir bitten euch alle, die Opfer, deren Familien und alle Betroffenen im Herzen und in euren Gebeten zu halten.“