Mittwoch, 24. Mai 2017, 15:20 Uhr

Paul McCartney: Rührender Tribut an Roger Moore

Paul McCartney hat dem verstorbenen Roger Moore mit einer rührenden Nachricht gedacht. Der Beatles-Musiker, der 1973 mit seiner Band Wings den gleichnamigen Titelsong für den James Bond-Film ‚Leben und sterben lassen‘ sang, teilte nach dem Tod der Leinwand-Ikone am Dienstag (23. Mai) eine emotionale Botschaft auf Twitter.

Paul McCartney: Rührender Tribut an Roger Moore
Foto: Derrick Salters/WENN.com

So schrieb er: „Roger war ein großartiger Mann und natürlich eine toller James Bond. Ich schätze mich glücklich, mit ihm für ‚Leben und sterben lassen‘ zusammenarbeiten haben zu können. Er hatte ein Herz aus Gold, einen großartigen Sinn für Humor und wird von den vielen Leuten vermisst werden, die ihn lieben.“

Auch über die schreckliche Tragödie, die sich Montagnacht (22. Mai) in Manchester beim Ariana Grande-Konzert zugetragen hatte, äußerte sich der 74-Jährige. Er erklärte: „Wie jeder andere waren meine Familie und ich schockiert, von den schrecklichen Neuigkeiten aus Manchester zu hören. Alles, was wir tun können, ist den Familien der Opfer und Ariana Grande unser aufrichtiges Mitgefühl zu senden. Ich bete, dass so etwas wie das nie wieder passiert. Liebe an euch alle.“

Nach Moores Tod hatten sich auch seine James Bond-Kollegen zu Wort gemeldet. So sagte Sean Connery: „Ich war sehr traurig, von Rogers Ableben zu erfahren. Wir hatten nach Hollywood-Maßstäben eine ungewöhnlich lange Freundschaft, die voller Witze und Gelächter war. Ich werde ihn vermissen.“ Pierce Brosnan, der den Geheimagenten von 1994 bis 2005 gemimt hatte, schrieb auf Facebook: „Du warst ein hervorragender James Bond und einer, der den Weg für mich vorgegeben hat. Die Welt wird dich und deinen einzigartigen Sinn für Humor in den kommenden Jahren vermissen.“ Daniel Craig äußerte die knappen, aber treffenden Worte: „Niemand kann es besser.“