Donnerstag, 25. Mai 2017, 13:39 Uhr

Ariana Grande: Shows bis 5. Juni abgesagt - Manager äußert sich

Scooter Braun (35), der langjährige Manager von Popstar Ariana Grande (23) hat sich nach dem Manchester-Attentat ausführlich auf Twitter geäußert. Direkt nach dem Anschlag bei ihrem Konzert, bei dem 22 junge Menschen getötet und 59 verletzt wurden, bekundete er in einem Statement schon den großen Schock der Sängerin und ihres gesamten Teams.

Ariana Grande: Shows bis 5. Juni abgesagt - Manager äußert sich
Foto: FayesVision/WENN.com

Heute wandte er sich auf Twitter erneut an die Fans und brachte zum Ausdruck, dass Angst jetzt nicht das tägliche Leben regieren dürfe – „jetzt erst recht“ so quasi sein Motto nach dem feigen Anschlag. Er schrieb unter anderem: „Ich werde diejenigen, die verstorben sind damit ehren, indem ich jeden Tag voll genieße. Voll von Spaß, Gelächter und Freude. Ich heiße die Unterschiedlichkeiten meines Nachbarn willkommen.“

Und der 35-Jährige, der auch Justin Bieber (23) managt ergänzte: „Der Wunsch von Terrorismus ist, das Freiheitsgefühl und die Freude wegzunehmen. Nein. Das ist meine Antwort [dazu]. Wir können das nicht erlauben. Die Angst darf nicht den Tag bestimmen. [Viel] mehr Menschen sterben jedes Jahr bei einem Autounfall als bei einem Terror-Anschlag. Trotzdem fahre ich mit meinem Auto. Ich werde mich dann [lieber] dafür entscheiden zu leben als dafür, Angst zu haben.“

Ariana Grande: Shows bis 5. Juni abgesagt - Manager äußert sich
Foto: Timothy Shivers for Pencils Of Promise/WENN.com

Einige Fans in den sozialen Medien drängen jetzt bei ihm darauf, doch Justin Biebers kommende Shows in England wegen der Terror-Angst zu canceln. Davon ließ sich Scooter Braun jedoch nicht beeindrucken. Er erklärte: „[Das wird] nicht passieren. Wir werden es niemals zulassen, dass das Böse uns davon abhält, unser Leben mit Freude zu leben.“

Ariana Grande, die unterdessen in die USA zurückgekehrt ist, sagte jetzt mehrere Auftritte ihrer Welttournee ab. Dies gelte für alle Auftritte bis zum 5. Juni in Zürich teilte das Management der Sängerin mit. Man werde bis zu diesem Zeitpunkt die Situation neue bewerten. Das nächste geplante Konzert wäre anschließend am 7. Juni in Paris. (CS)