Donnerstag, 25. Mai 2017, 11:27 Uhr

Katy Perry ist stolz auf ihre Bezahlung - und kommt nach Berlin

Katy Perry ist stolz auf ihren Millionen-Deal. Die ‚Chained to the Rhythm‘-Interpretin wird Berichten zufolge atemberaubende 25 Millionen Dollar für ihre Tätigkeit als ‚American Idol‘-Jurymitglied erhalten – das sind ganze 10 Millionen mehr als der Moderator der Show für seinen Job bekam.

Katy Perry ist stolz auf ihre Bezahlung - und kommt nach Berlin
Foto: WENN.com

Zwar gab Perry keine genauen Zahlen bekannt, allerdings machte sie während eines Interviews mit dem Radiosender ‚103.5 KTU‘ klar, dass sie sehr zufrieden mit ihren Verhandlungen ist: „Ich bin sehr stolz, dass ich – als Frau – bezahlt wurde. Und wisst ihr warum? Ich bekommen viel mehr Geld als die Jungs, die bei der Show waren. Übrigens liebe ich Männer. Also bin ich eine bezahlte Frau und ich bin bereit für einen wunderschönen Mann.“

Und die 32-jährige Sängerin, die sich Anfang des Jahres von Orlando Bloom trennte, verriet außerdem, dass sie schon seit langer Zeit vorhatte, bei ‚American Idol‘ mitzumachen, allerdings passte es zeitlich nie so richtig. Katy erklärt: „Ich wollte diese Show zur richtigen Zeit machen. Das war immer so. Wir stehen bereits seit mehreren Jahren in Verhandlungen.“

Nun freut sich die ‚Dark Horse‘-Interpretin deshalb besonders, dass es endlich geklappt hat. In einem Statement sagte sie: „Ich fühle mich geehrt und bin aufgeregt, die erste Jurorin zu sein, die die ‚American Idol‘-Tradition zurückbringt, Träume für unglaubliche Talente mit authentischen Persönlichkeiten und echten Storys zu verwirklichen. Ich höre mir immer neue Musik an und ich liebe es, ungeschliffene Diamanten zu entdecken. Von jungen Künstlern auf meinem Label bis hin zu neuen Künstlern auf meiner Tour, ich will der Musik etwas zurückgeben.“

Am 29. Mai kommt Katy Perry nach Berlin und wird ihr neues Album vorstellen, dies jedoch nur vor ausgewählten Fans und Medienvertretern. Auch klatsch-tratsch.de ist vor Ort und wird seinen Lesern selbstverständlich berichten.