Freitag, 26. Mai 2017, 17:43 Uhr

Mariah Carey: Die Diva will nicht gekillt werden!

Diva Mariah Carey (47) hat ihrem Ruf offenbar wieder einmal alle Ehre gemacht. Die Dame hat einen Cameo-Auftritt in der Komödie ‚The House’ mit Amy Poehler (45) und Will Ferrell (49). Auch US-Comedian Rob Huebel (47) ist in dem Streifen zu sehen.

Mariah Carey: Die Diva will nicht gekillt werden!
Foto: WENN.com

Und der hatte jetzt bei einem ‚SiriusXM’-Radiointerview so einiges Interessantes über die Dame und ihre Wünsche am Set zu berichten. Er konnte die unglaublichen Begebenheiten dann auch gar nicht fassen und fragte erst einmal entsetzt: „Was ist los mit ihr?!“ Denn: die Sängerin, die offenbar wieder mit ihrem Toyboy-Tänzer Bryan Tanaka (34) zusammen ist sei zunächst ganze vier (!) Stunden zu spät gekommen. Bei Mariah Carey wäre es aber anscheinend schon üblich, nie pünktlich da zu sein. Dann hätte die Dame aber so einige nicht nachvollziehbare Wünsche zur Dekorierung ihres Trailers geäußert: man müsse ihn mit lauter weißen Rosen ausstatten. (wohl im Wert von insgesamt angeblichen etwa 500.000 Dollar: Wieviel Tonnen Blumen bitte sollten das denn sein?) Und um ihren Fans Tribut zu zollen, die sich selbst „Lambs“ (Lämmer) nennen, müssen „natürlich“ auch zahlreiche Plüschlämmer her! Das gestaltete sich dann auch ziemlich schwierig die Stofftiere entsprechend aufzutreiben, wie Rob Huebel erzählte.

Im Streifen sollte die Ex-Gattin von Nick Cannon (36) dann auch einen Song performen und sich selbst spielen. Die 47-Jährige erklärte aber: „Ihr Leutchen, ich will diesen Track nicht singen“, was die Zuständigen verständlicherweise zur Verzweiflung brachte – genau deswegen wurde die Dame doch engagiert! Dann kam es aber noch besser: die Diva sollte nämlich im Film „gekillt“ werden. Das sagte der Dame dann aber so gar nicht zu und Miss Carey verkündete: „Ich möchte nicht, dass mein Charakter von Kugeln umgebracht wird – was ist, wenn ich die Kugeln einfach wie Wonder Woman abfangen würde?“ Da kann man doch nur Mitleid mit den Zuständigen für den Film haben

Diese versuchten der Sängerin dann auch klar zu machen, dass sie keine Zeit für Diskussionen hätten, weil nur einen Drehtag mit ihr vorgesehen sei. Und außerdem würde sie doch für ihren kurzen Auftritt in dem Film ohnehin „so viel Geld“ bekommen. Trotzdem habe die Dame nicht machen wollen, was von ihr gefordert wurde. Laut Rob Huebel sei sie jetzt aber doch im Streifen zu sehen. Für diesen kurzen Auftritt hätten die Verantwortlichen aber wohl „Blut und Schweiß schwitzen“ müssen. Seltsam, dass der Schauspieler von den übertriebenen Forderungen der Musikerin so überrascht scheint, wie der Audio-Clip des Interviews belegt. Was eine richtige Diva wie Mariah Carey ist: die kann doch einfach gar nicht anders. Und war das mit den weißen Rosen nicht ohnehin schon bekannt? Die Komödie ‚The House’ startet übrigens am 6. Juli in den deutschen Kinos. (CS)