Dienstag, 30. Mai 2017, 15:01 Uhr

Ariana Grande: Mutter äußert sich erstmals zum Manchester-Terror

Gestern (29. Mai) hat sich Joan Grande (48), die Mutter von Popstar Ariana Grande (23), auf Twitter erstmals zum Manchester-Terror geäußert. Der schreckliche Anschlag, bei dem 22 Menschen ums Leben kamen, ereignete sich beim Konzert ihrer Tochter am 22. Mai.

Ariana Grande: Mutter äußert sich erstmals zum Manchester-Terror
Foto: Judy Eddy/WENN.com

In ihrer Twitter-Botschaft zollte die 48-Jährige den Opfern Tribut und erklärte: „Die letzte Woche habe ich mit reflektiven Gedanken, Gebeten und in tiefer Trauer verbracht. Ich unterstütze meine Tochter dabei, meine Hilfe und Dienste für diejenigen anzubieten, die von dem diabolischen Terrorakt in Manchester betroffen sind!“ Ihr Herz wäre bei allen Opfern der schlimmen Tat: den Toten, den Verletzten, die, die sich gerade davon erholen und allen Überlebenden dieser Nacht, zusammen mit den Familien und Freunden, deren Kummer keine Grenzen kenne.

Energisch verkündete die Mama der Sängerin: „Ich bin im Angesicht des Bösen bei euch und wir stehen zusammen, um es niemals unsere Leben bestimmen zu lassen!“ Ariana Grande selbst hatte kurz nach ihrer Rückkehr in die USA eine motivierende Fan-Botschaft auf Instagram gepostet. Darin hieß es unter anderem: „Wir dürfen den Hass nicht siegen lassen… Unsere Antwort darauf muss sein, näher zusammenzurücken, uns zu helfen, mehr zu lieben, lauter zu singen sowie mitfühlender und großzügiger zu leben als bisher.“

Zudem versprach sie, mit einem Benefiz-Konzert für die Opfer des Terroranschlags nach Manchester zurückzukehren. Damit möchte der Popstar Geld für die Hinterbliebenen sammeln. Als möglicher Termin für das Konzert kursiert in den Medien der 4. Juni. ‚TMZ’ zufolge soll es anscheinend einige große Popstars vereinen, die mit der Sängerin freundschaftlich verbunden seien. Die Show werde dabei offenbar in einer der vier Hallen in Manchester stattfinden, jedoch nicht in der Arena, in der der Anschlag erfolgte. Ariana Grandes Termine ihrer ‚Dangerous Woman’-Tour wurden dagegen bis auf weiteres verschoben. Fans, die Tickets für diese Daten haben, bekommen dann auch ihr volles Geld zurück. (CS)