Dienstag, 30. Mai 2017, 16:45 Uhr

"Baywatch": Europapremiere in Berlin abgesagt

Die ‚Baywatch‘-Premiere in Berlin wurde abgesagt. Eigentlich sollte heute (30. Mai) eine Riesen-Beachparty wegen der Europapremiere des neuen ‚Baywatch‘-Films in Berlin stattfinden. Diese wurde nun aber gecancelt.

"Baywatch": Europapremiere in Berlin abgesagt
Foto: Paramount Pictures, Montecito Picture Company, FlynnPicture Co., and Fremantle Productions

Die Strandkulisse mit Liegestühlen, Pool und DJ unter dem Berliner Sony-Zelt am Potsdamer Platz wurde jetzt wegen dem Terroranschlag, der letzte Woche nach dem Konzert von Ariana Grande in Manchester stattgefunden hat, von dem Filmverleiher abgesagt. Bei dem Attentat wurden zahlreiche Menschen verletzt und getötet, weil sich ein 22-Jähriger im Eingangsbereich der Arena in die Luft sprengte.

UPDATE: Dwayne Johnson, Zac Efron & Co. in Berlin

Abgesehen von der gecancelten Strandparty wird es aus Respekt vor den Opfern und Angehörigen des Anschlags auch den üblichen Presserummel am roten Teppich nicht geben. „Die geplante Europapremiere von ‚Baywatch‘ [wird] aufgrund der tragischen Ereignisse in Manchester und aus Respekt vor den Opfern und trauernden Angehörigen [abgesagt]“, so die Begründung von Paramount Pictures.

Das aufwendige Spektakel wurde seit über einer Woche geplant. Nachmittags gab es eine Pressekonferenz, von der wir noch berichten. Die Filmvorführung mit den Darstellern der Action-Komödie soll abends dennoch stattfinden. Neben den Hauptdarstellern um Dwayne ‚The Rock‘ Johnson , Kelly Rohrbach und Zac Efron ist auch ‚Baywatch‘-Urgestein David Hasselhoff angereist. Dieser spielt in dem Film eine kleine Nebelrolle. Das ‚Baywatch‘- Remake ist ab Donnerstag (1. Juni) in den deutschen Kinos zu sehen.