Donnerstag, 01. Juni 2017, 11:40 Uhr

Ariel Winter: Nervenzusammenbruch im Bademoden-Shop

Auch eine Ariel Winter fühlt sich manchmal im eigenen Körper unwohl. Die 19-Jährige ist dafür bekannt, positiv über ihren eigenen Körper zu sprechen. Sie akzeptiert ihren Körper, wie er ist, aber auch sie fühlt sich offenbar nicht immer wohl darin.Immer positiv sein, ist eben gar nicht so leicht.

Ariel Winter: Nervenzusammenbruch im Bademoden-Shop
Foto: Michael Wright/WENN.com

„Es ist schwer, die ganze Zeit positiv auf deinen Körper eingestellt zu sein. Ich weiß, nur weil ich ehrlich über meine Unsicherheiten spreche, denken die Leute, ich wäre zu 100% positiv, was meinen Körper angeht, aber so ist das gar nicht. Auch ich fühle mich manchmal sehr unwohl. Aber ich erinnere mich dann selbst daran, dass das der Körper ist, der mir gegeben wurde. Das ist, wer ich bin.“

Auch in einem Badeanzug präsentiert sich die Schauspielerin, die sich 2015 die Brüste verkleinern ließ, ab und zu. „Die OP hat mir dabei geholfen, mich in meinem Körper besser zu fühlen. Davor habe ich in Bademoden-Shops regelmäßig Nervenzusammenbrüche bekommen, weil ich einfach nichts finden konnte, was mir passt. Ich fühle mich beschi***. Aber ich habe gelernt, mich darum nicht so zu scheren. Ich fühle mich wohl im Badeanzug, mit Narben und allem.“