Donnerstag, 01. Juni 2017, 23:46 Uhr

Webvideopreis Deutschland 2017: Das sind die Gewinner

In 25 Kategorien hat die European Web Video Academy (EWVA) im ausverkauften ISS Dome in Düsseldorf herausragende Webvideos und Internet-Stars im deutschsprachigen Raum geehrt. Super-Star Julien Bam machte in gleich drei Kategorien das Rennen, Felix von der Laden alias Dner nahm zwei Trophäen mit nach Hause und Comedienne Carolin Kebekus durfte sich über einen Webvideopreis freuen, ebenso Jan Böhmermann für sein NeoMagazinRoyale.

Webvideopreis Deutschland 2017: Das sind die Gewinner
Julien Bam. Foto: Patrick Hoffmann

Vergeben wurde Europas wichtigster Social-Media-Award in insgesamt 25 Kategorien, so viele wie nie zuvor. Nominiert waren Webvideo-Stars u.a. in den Kategorien „Arthouse“, „Beauty“, „Comedy“, „Gaming“, „Journalism“, „Lifestyle“, „Music“ oder „Sports“. Die Entscheidungen über die Sieger erfolgten zu jeweils 50 Prozent durch die User auf Facebook, Twitter und Instagram sowie durch die Mitglieder der Webvideopreis-Academy.

Der große Gewinner heißt Julien Bam: Der Videomacher hatte die Nase in den Kategorien „Community“, „Interactive“ und „Social Influencer Campaign“ vorn und ist damit Dreifach-Abräumer. Auch Felix von der Laden konnte Publikum undAcademy-Mitglieder gleich zweimal für sich gewinnen: Er wurde für den besten „Vlog“ und als „Person of the Year Male“ ausgezeichnet.

Analog dazu machte Comedy-Star Carolin Kebekus das Rennen in der Rubrik „Person of the Year Female“. Melina Sophie ist eine der einflussreichsten Internet-Stars Deutschlands – das zeigte sich auch deutlich im Voting für den Webvideopreis: Sie erhielt die meisten Stimmen in der Kategorie „Opinion“.

Flagge zeigen hieß es auch beim Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann, das unter dem Hashtag #everysecondcounts eine virale Aktion startete, durch die Comedyshows verschiedenster Länder Anfang des Jahres näher zusammenrückten.

Auch in musikalischer Hinsicht kamen Webvideo-Fans auf ihre Kosten: In der Kategorie „Music“ wussten rezo und Marti Fischer alias The Clavinover zu überzeugen, die in ihrem Clip die Eigenheiten bekannter Sänger und Musiker gekonnt auf die Schippe nehmen. Die Lochis dagegen wurden für ihren Hit „Lieblingslied“ mit dem Award für die beste „Original Song“ bedacht.

Es ist Sebastian Lindas insgesamt vierter Gewinn: Er erhielt für seinen künstlerisch anspruchsvollen Clip „Memento Mori“ in diesem Jahr den Preis in der Kategorie „Arthouse“. Die innovative Webserie „Wishlist“ des öffentlich-rechtlichen Jugendsenders funk traf ebenfalls den Nerv der Academy-Mitglieder und der Nutzer: Sie wurde in der „Königs“-Kategorie „Best Video of the Year“ ausgezeichnet.

Von der Academy als bester „Newcomer“ wurde schließlich das Y-Kollektiv für seine investigativen Web-Reportagen gewürdigt.
Neben Machern der deutschen Webvideo- und Social-Media-Community gaben sich zahlreiche Prominente aus Medien, Politik und Wirtschaft bei der von Barbara Schöneberger moderierten Gala die Ehre.

Webvideopreis Deutschland 2017: Das sind die Gewinner
Die Lochis. Foto: Patrick Hoffmann

Schauspieler Ralf Moeller, Maler-Shootingstar Leon Löwentraut, Model Cheyenne Ochsenknecht und Star-Fotograf Paul Ripke waren ebenso mit von der Partie wie die Webvideo-Stars Die Lochis, LeFloid, Diana zur Löwen, Paola Maria sowie Dagi Bee. „Blue Carpet“-Host war wie im Vorjahr Moderator Daniele Rizzo. Als Kommentatoren der Show gaben sich die bereits mehrfach ausgezeichneten WVP-Gewinner Marti Fischer und Fabian Siegismund die Ehre. Als Showacts standen Popsänger und Teenie-Idol Mike Singer (Nummer-1-Hit „Karma“) mit einem speziellen Medley und Asiens Superstar Jannine Weigel mit ihrem ersten deutschen Hit „Zurück zu dir“ – in der Webvideopreis-Edition – auf der Bühne. Darüber rockte die Wiener Band Kaiser Franz Josef live on stage.

Unabhängiger Veranstalter des Webvideopreis Deutschland seit 2011 die European Web Video Academy unter der Leitung von Markus Hündgen und Dr. Dimitrios Argirakos.

Webvideopreis Deutschland 2017: Das sind die Gewinner
Barbara Schöneberger. Foto: Patrick Hoffmann

Die Gewinner 2017

1. 360°: WDR
2. ANIMATION: Kurzgesagt – In a Nutshell
3. ARTHOUSE: Sebastian Linda
4. BEAUTY: PUSCH ART
5. BEST VIDEO OF THE YEAR: Wishlist
6. BRAND CAMPAIGN: BVG
7. COMEDY: Neo Magazin Royale – fu?r das Projekt „Every Second Counts”:
8. COMMUNITY: Julien Bam
9. EDUCATION & SCIENCE: TheSimpleClub
10. FOOD: Sally’s Welt
11. GAMING: tinNendo
12. INTERACTIVE: Julien Bam
13. JOURNALISM: Tomatolix
14. LIFESTYLE: Kliemannsland
15. LIVESTREAM: marmeladenoma
16. MUSIC: Rezo / theclavinover
17. NEWCOMER Y-Kollektiv – für den Kanal: Y-Kollektiv
18. OPINION: Melina Sophie
19. ORIGINAL SONG: Die Lochis – „Lieblingslied“
20. PERSON OF THE YEAR FEMALE: Carolin Kebekus
21. PERSON OF THE YEAR MALE: Felix von der Laden
22. SOCIAL CAMPAIGN: Bereits im Vorfeld ausgezeichnet wurden die Projekte “Friendly Fire 2”, “Loot für die Welt 3” und
“#SaveSelous”
23. SOCIAL INFLUENCER CAMPAIGN: Julien Bam
24. SPORTS: Kampfkunst Lifestyle
25. VLOG: Felix von der Laden