Samstag, 03. Juni 2017, 10:53 Uhr

Kim Kardashian will schärfere Waffengesetze

Kim Kardashian West will schärfere Waffengesetze in den USA. Momentan arbeitet die 36-Jährige an einer Kampagne dafür. Diese soll das Endresultat haben, für ihre Kinder eine sicherere Zukunft aufzubauen.

Kim Kardashian will schärfere Waffengesetze
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Mit ihrem Ehemann Kanye West hat sie die dreijährige North und den 17 Monate alten Sohn Saint. Dass Präsident Donald Trump nun einen Gesetzesentwurf unterschrieben hat, das auch geistig kranken Menschen das Führen von Feuerwaffen erlaubt, schockiert sie zutiefst.

Auf ihrer Webseite schrieb sie nun: „In fast 20 Jahren hat unser Land es geschafft, kleine Vorschritte darin zu machen, Gesetze zu erlassen, die unschuldige Amerikaner vor Leuten, die definitiv keinen Zugang zu Feuerwaffen haben sollten, zu beschützen. Jetzt gerade werden in diesem Land mehr Kanonen von Zivilisten besessen als in jedem anderen Land dieser Welt. Im Februar diesen Jahres hat Trump einen Gesetzesentwurf unterschrieben, der die Regulierungen von Barack Obama wieder aufhebt.“

Der ehemalige Präsident hatte dafür gesorgt, dass 75.000 Menschen mit registrierten Geisteskrankheiten keinen Zugang zu Schusswaffen haben. „Das ist verrückt!“, findet Kim. Die ‚Keeping Up with the Kardashians‘-Darstellerin arbeitet nun mit der Non-Profit Organisation ‚Everytown‘ zusammen, die das gleiche Ziel vor Augen hat. Denn die TV-Queen findet, dass die Leute ein Recht darauf hätten, sich in ihrem Land sicher zu fühlen.