Sonntag, 04. Juni 2017, 10:17 Uhr

Robbie Williams: Tränen beim Tour-Auftakt

Robbie Williams ließ bei seinem Konzert seinen Gefühlen freien Lauf. Sein Song ‘Angels’ sorgt seit zwei Jahrzehnten jedes Mal für Gänsehaut pur und gilt als absolute Pop-Hymne. Doch eins ist sicher: nie war der 43-Jährige so emotional wie am Samstag (3. Juni) im Ethiad-Stadion in Manchester.

Robbie Williams: Tränen beim Tour-Auftakt
Foto: KIKA/WENN.com

Nachdem er den Opfern des Anschlags vom 22. Mai seine Ballade ‘Angels’ widmet und 50.000 Fans gemeinsam mit ihm den Song singen, laufen bei dem sonst so coolen Entertainer unerlässlich die Tränen. Wie der ‘Mirror berichtet, war immer wieder zu hören, wie Williams die Stimme versagte und sein Publikum alleine weiter singen musste. Auf Videos waren die tränenunterlaufenen Augen des Stars zu sehen.

Beim heute Abend stattfindenden Benefiz-Konzert, für das Ariana Grande erstmals seit dem Attentat in die britische Großstadt zurückkehrt, wird Williams vermutlich mit seiner ehemaligen Band ‘Take That’ auf die Bühne zurückkehren.

Wie ein Insider der ‚Sun‘ verriet, schlugen die Organisatoren die spontane Reunion vor: „Sie sind alle gute Freunde und sind begeistert von der Chance wieder einmal zusammenzukommen, deswegen stimmen alle überein, dass es eine tolle Sache wäre zu so einem Anlass.“ Besonders für die langjährigen Fans wäre das ein Mega-Ereignis: „Die Gespräche sind am Laufen und wenn sie es von der Zeit her schaffen, dann wäre das wirklich eine ganz besondere Reunion.“