Dienstag, 06. Juni 2017, 13:25 Uhr

Khloé Kardashian von "Freundin" ausgeraubt?

Khloé Kardashian, der „fitteste Promi 2017“, wurde offenbar um mehrere 10.000 Euro beraubt. Die ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Darstellerin behauptet auf ihren Social Media-Accounts, eine Freundin, deren Identität bisher noch unbekannt ist, habe sie hinter ihrem Rücken beraubt.

Khloé Kardashian von "Freundin" ausgeraubt?
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Nun wurde bekannt gegeben, dass die mysteriöse Freundin eine große Menge an Kleidung mit ihrer Kreditkarte gekauft hat. Die 32-jährige Schönheit glaubt, ein „kleines Vermögen“ für die Designerkleidung bezahlt zu haben, die sich ihre Freundin geleistet hat. Laut ‚TMZ‘ hat die Blondine noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet, steht aber bezüglich einer möglichen Anklage in Kontakt mit ihrem Anwalt.

Bekannte aus ihrem Freundeskreis jedoch bitten sie, keine rechtlichen Schritte einzuleiten, da diese der „Karriere der Beschuldigten“ schaden würden.

Bevor Khloé mit ihrem Anwalt sprach, bat sie ihre Fans um Rat. Sie schrieb: „Was würdet ihr machen, wenn ihr herausfindet, dass euch eine Freundin bestiehlt? Würdet ihr die Freundschaft beenden und Gott entscheiden lassen? Oder würdet ihr den rechtlichen Weg gehen?“ Als einige Follower nachhakten, ob sie damit ihre beste Freundin Malika Hagg meinte, betonte das It-Girl, dass dies nicht der Fall ist. Khloé erklärte auf Twitter: „Nein, Leute! Malika ist meine Schwester! Niemals!“ (Bang)