Mittwoch, 07. Juni 2017, 8:54 Uhr

Lily Allen braucht einen Teleprompter

Briten-Popstar Lily Allen verlässt sich auf einen Teleprompter, um ihr Lampenfieber zu bewältigen. Die 32-jährige Sängerin spricht ganz offen über ihre Nervosität, mit der sie seit jeher auf der Bühne zu kämpfen hat.

Lily Allen braucht einen Teleprompter
Foto: WENN.com

Auf Twitter gibt sie nun zu, dass sie noch immer Angst habe, wenn sie vor einem großen Publikum auftritt und für den „Notfall“ die Songtexte vor sich brauche. Das Ganze sei aber nur ein „Backup“. Sie gesteht sogar, dass die Aufregung so groß sein kann, dass sie ihren Namen vergesse. In einem Post schreibt sie: „Wenn meine Nerven verrückt spielen, kann ich mich weder an meinen Namen noch an die von mir geschriebenen Texte erinnern.“ Inzwischen sei Lily aber davon überzeugt, eine erfolgreiche Künstlerin zu sein. Auch wenn sie manchmal dazu neige, die Texte zu vergessen, sei es ihr immer wichtig gewesen, dass diese „ehrlich und wahr“ sind.

Diese Werte sollen die einzigen sein, die sie ihren Fans vermittelt. Im Interview mit BBC äußerte sie sich so: „Es gibt immer mehr Mädchen, die ins Songwriting und in die Produktion einsteigen und das ist großartig. […] Da ich stets an meinem Geschick gearbeitet habe und immer ehrlich war, ist es gerechtfertigt. Die Menschen werden Wahrheit und Ehrlichkeit immer mit Musik verbinden.“