Mittwoch, 07. Juni 2017, 17:20 Uhr

Rihanna als Mathelehrerin in Malawi

R&B-Star Rihanna (29) hat sich die Zeit genommen, Malawi, ein Land in Afrika zu besuchen, aus dem Popstar Madonna (58) zuletzt ihre Zwillingsmädchen Esther und Stella adoptierte.

Rihanna als Mathelehrerin in Malawi
Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Laut ‚Just Jared’ wäre dabei ihr Engagement mit der ‚Clara Lionel Foundation’ und ihre Rolle als Weltbotschafterin für Bildung bei der ‚Global Partnership for Education’-Organisation der Grund dafür gewesen. Die Sängerin stattete dabei schon im Januar der ,Muzu’-Grundschule einen Besuch ab, was in einem Video dokumentiert wurde.

Während sie im Land war, betätigte sich die 29-Jährige als Mathelehrerin und lenkte die Aufmerksamkeit auf das Bildungssystem im Land. Da ist ein Lehrer oft für bis zu 100 Schüler gleichzeitig verantwortlich, von denen viele sich nicht einmal etwas zu Essen leisten könnten. Junge Mädchen sind häufig benachteiligt und viele müssen einen gefährlichen Weg zur Schule auf sich nehmen.

Auf ihrer Reise wurde Rihanna unter anderem von Julia Gillard begleitet, der früheren Premierministerin von Australien und Vorstandsvorsitzenden der ‚Global Partnership for Education’-Organisation. In ihrer Rolle als Bildungs-Weltbotschafterin bittet Rihanna ihre Fans dann auch um Geldspenden, um 870 Millionen Kindern in 89 Ländern in den Jahren 2018 bis 2020 einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. (CS)