Freitag, 09. Juni 2017, 21:30 Uhr

Collien Ulmen-Fernandes und ihre harte Kindheit

Collien Ulmen-Fernandes setzt sich gegen Bodyshaming ein und berichtet über ihre traurigen Kindheitserinnerungen. Die schöne Frau von Christian Ulmen (‚Herr Lehmann‘) schildert in einem Interview mit ‚Gala‘ ihre prägenden Erlebnisse während ihrer Kindheit.

Collien Ulmen-Fernandes und ihre harte Kindheit
Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

So wurde sie in der Schule schon immer dafür angegriffen, in den Augen Anderer zu dünn zu sein. „Ich tendiere nun mal dazu, wenig zu wiegen“, versucht sie sich zu erklären. Die verbalen Attacken ihrer Mitschüler, die die 35-Jährige als „Hungerhaken“ oder „Spargeltarzan“ beleidigten, endeten sogar in dem verzweifelten Versuch, mithilfe eines Ski-Anzuges breiter zu wirken. Leider sind diese harten Zeiten für die hübsche TV-Moderatorin immer noch nicht vorbei. Collien wird nach wie vor wegen ihrer Figur verspottet, was sie sehr „verletzt“.

Ob in den Augen anderer zu dick oder zu dünn, Worte können sehr verletzend sein und machen auch vor einer Naturschönheit wie Collien nicht halt. 2010 wurde sie laut ‚excite‘ jedoch zur ‚Sexiesten Frau auf der Welt‘ gewählt – noch vor Megan Fox, Sophia Thomalla, Marisa Miller oder Sylvie Van der Vaart. Die Welt findet sie also perfekt, so sicherlich auch ihr Ehemann Christian, mit dem sie seit 2011 verheiratet ist und 2012 ihr erstes Kind bekam.