Freitag, 09. Juni 2017, 22:20 Uhr

Katy Perry will jetzt mehr sie selbst sein

Katy Perry ist bereit, ihren Fans zu zeigen, wer sie wirklich ist. Die 32-Jährige hat gerade erst ihr neues Album ‚Witness‘ herausgebracht, das nach eigener Aussage einige ihrer ehrlichsten und politischsten Texte enthält.

Katy Perry will jetzt mehr sie selbst sein
Foto: WENN.com

Nun möchte die Sängerin, dass ihre Zuhörer auch die wirkliche Kathryn Hudson hinter der Popikone kennenlernen können. In der neuen Ausgabe des Magazins ‚NME‘ sagt sie: „Ich liebe es, Katy Perry zu sein. Ich sage nichts über Katy Perry, aber ich wurde als Kathryn Hudson geboren und ich denke, dass die Menschen beginnen, das mehr und mehr zu sehen, weil ich [anfangs] Angst hatte, das zu zeigen. Deshalb habe ich den Charakter erfunden, der zwar immer noch ich bin, aber in einer übertriebeneren Version.“ Außerdem ist sie der Meinung, dass Künstler wachsen müssen. Seit der Veröffentlichung von ‚One of the Boys‘ im Jahr 2008 habe sie sich auf eine musikalische und persönliche Reise begeben, die sich nun in ihrer neuen Musik widerspiegle.

Ein Beitrag geteilt von NME (@nmemagazine) am

Sie fügt hinzu: „Man muss würdevoll lernen, sich zu verwandeln. […] Ich habe meine Zwanziger verlassen, um in die Dreißiger zu gelangen. Ich habe in dieser Zeit viel gelernt, einige emotionale Bindungen gebrochen und entschieden, dass ich mehr ich selbst sein kann.“

In der Vergangenheit war die ‚Teenage Dream‘-Interpretin nicht nur wegen ihrer Musik, sondern auch wegen ihrer Ehe mit Russell Brand und ihrer Beziehung zu Orlando Bloom in den Schlagzeilen. Aber sie wisse, dass ihr Leben immer im Interesse der Öffentlichkeit stehe und wie sie dies zu ihrem Vorteil nutzen könne. Katy offenbart: „Ich weiß genau, wann es passend ist, im Rampenlicht zu stehen und wann nicht. […] Wenn ich kurz vor der Veröffentlichung eines Albums stehe, bin ich da und bereit, alles zu geben.“