Freitag, 09. Juni 2017, 22:40 Uhr

Mary J. Blige: Weniger Unterhalt für den Ex

Fast 130.000 Dollar monatlich hatte Martin ,Kendu’ Isaacs, der Noch-Gatte von R&B-Star Mary J. Blige (46) als Ehegattenunterhalt im Scheidungsverfahren gefordert.

Mary J. Blige: Weniger Unterhalt für den Ex
Foto: FayesVision/WENN.com

Wie das Promiportal ‚TMZ’ berichtet, soll der einstige Ehemann und Manager der Musikerin nun aber offenbar weit weniger als diese Summe erhalten. Demnach habe ein Richter angeordnet, dass die 46-Jährige ihm „nur“ 30.000 Dollar monatlich zahlen müsse (für alle „normal Sterblichen“ immer noch eine stattliche Summe). Als Mary J. Blige vor etwa einem Jahr nach 13 Jahren Ehe die Scheidung einreichte, rechtfertigte ihr Noch-Gatte den ursprünglich geforderten hohen Betrag mit dem Lifestyle, den er gewohnt sei und auch weiterhin leben möchte.

Das Gericht entschied jetzt, dass er zwar das Recht auf Ehegattenunterhalt habe, bezeichnete die gewünschten 130.000 Dollar monatlich jedoch als „unverschämt“. Die Sängerin muss dem Herren jetzt aber auch noch rückwirkend für die Monate ab September Unterhalt und Anwaltsgebühren zahlen, was zusammen eine Summe von 235.000 Dollar macht. ‚TMZ’ hat außerdem noch eine interessante Information am Rande zu berichten. Laut dem Gericht soll das ehemalige Paar während ihrer Ehe nämlich weit über ihren Mitteln gelebt haben und es wären anscheinend noch etliche Millionen Dollar an Steuerrückzahlungen von ihnen fällig. Das hört sich aber gar nicht gut an…(CS)