Samstag, 10. Juni 2017, 9:48 Uhr

Live bei Youtube: Katy Perry bricht bei Therapiestunde zusammen

Seit Donnerstagabend ist Katy Perry auf ihrem YouTube-Channel rund um die Uhr live on air zu sehen. Auf die Weise will die Sängerin ihr wahres Ich zeigen – passend zu ihrem am Freitag erschienenen Album „Witness“ (zu deutsch: Zeuge).

Live bei Youtube: Katy Perry bricht bei Therapiestunde zusammen
Foto: WENN.com

Am Samstagmorgen zwischen 2.30 Uhr und 3.30 Uhr deutscher Zeit legte die als Katheryn Elizabeth Hudson geborene Popikone einen Seelenstrip hin wie kaum ein anderer Prominenter vor ihr. Die 32-Jährige hatte sich den Therapeuten Dr. Siri Singh eingeladen und sprach mit ihm offen und ehrlich über die Diskrepanz zwischen der öffentlichen Figur Katy Perry und der verletzlichen Katheryn Hudson und auch über Depressionen.

„Katy Perry ist so stark, aber ich bin es nicht“, sagte sie und fing bitterlich an zu weinen. „Die Leute sehen nicht, wer ich wirklich bin. Sie sagen, meine Haare seien viel zu kurz. Aber ich habe sie mir extra abgeschnitten, um nicht mehr wie Katy Perry auszusehen“, schluchzte sie.

In der Vergangenheit hätte sie sich manchmal sogar ein paar Drinks genehmigen müssen, um rausgehen zu können und aus Katheryn die schlagfertige und selbstbewusste Katy Perry werden zu lassen, offenbarte sie weiter. Zuhause umgeben von ihrer Familie könne sie indes so sein, wie sie wirklich ist.

Auch die Probleme mit ihrer Familie sprach Perry unter Tränen an, während sich ihr Augen-Make-up langsam verabschiedete. „Ich liebe meine Schwester und meine Eltern so sehr. Meine Eltern haben unterschiedliche Ansichten als ich – dadurch hatten wir viele Probleme. Auch politisch vertreten meine Eltern einen anderen Standpunkt als ich. Aber wir haben unsere Schwierigkeiten in den letzten Jahren aus dem Weg räumen können. Darüber bin ich so froh.“

Live bei Youtube: Katy Perry bricht bei Therapiestunde zusammen
Foto: Youtube/Katy Perry

Fünf Jahre sei sie in Therapie gewesen, so Perry. „Mein Therapeut sagte irgendwann zu mir: ‚Willst du Recht haben oder willst du geliebt werden?’ Ich will definitiv geliebt werden!“ Deshalb versuche sie nicht mehr, Menschen in ihrem Umfeld zu verändern. Auch Beziehungen zu Männern wurden bei dem Gespräch im Livestream thematisiert: „Es waren auch gute Beziehungen dabei. Es war ein Mann darunter, der mir das Gefühl gegeben hat, mich anzunehmen.“ Ob es sich bei der Person um Russell Brand, John Mayer oder Orlando Bloom handelt, sagte sie nicht.

Sie würde gerne ein Kind haben, erklärte Single-Frau Perry weiter und verwies auf das glückliche Familienleben ihrer Schwester. Es wäre nicht wichtig, dass der Auserwählte berühmt oder reich sei. Aber er sollte Verständnis für ihren Job in der Öffentlichkeit aufbringen und humorvoll, intelligent und spirituell sein. Am Ende zog Perry noch eine Engelskarte mit dem Wort „Freiheit“.

Katy fing erneut bitterlich an zu weinen, als ihr Therapeut das mit den Worten kommentierte: „Das ist das, was du willst: Freiheit.“ Die Fans, die unverhofft Zeuge von Perrys emotionalem Ausbruch und ihrer Verletzlichkeit wurden, zeigten sich anfangs schockiert über so viel Offenheit, dann aber tief beeindruckt. „Wir halten zu dir, Katy“, schrieben viele von ihnen und weinten mit ihrem Idol. (Katja Schwemmers)