Sonntag, 11. Juni 2017, 18:20 Uhr

Interview: Gil Ofarim dreht einen Märchenfilm

Gil Ofarim ist bekanntlich ‚Dancing Star 2017‘. Der Sänger gewann Freitag (9. Juni) die beliebte RTL-Tanzshow ‚Let’s Dance‘. Mit seiner Profitanzpartnerin Ekaterina Leonova überzeugte er die Jury und das Publikum gleichermaßen und stach am Ende seine Konkurrentinnen Angelina Kirsch und Vanessa Mai aus. Unsere Partneragentur Bang-Showbiz sprach mit Gil über die Show und seine Pläne…

Interview: Gil Ofarim dreht einen Märchenfilm
Gil Ofarim mit seiner Tanzpartnerin Ekaterina Leonova. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

12 Wochen hartes Training. Hast du jetzt vom Sport erst einmal genug?
Ne, ich bin ein sportlicher Typ und mache eigentlich viel Yoga und ich glaube, jetzt werde ich auch zum Yoga zurückkehren, da das Tanzen ja leider nicht mehr so aktuell sein wird. Aber in irgendeiner Form möchte ich auf jeden Fall weiter tanzen.

Vor eurem Freestyle gab es ein Video von deinem Papa, der dir Glück gewünscht hat. Hast du das vorher gewusst?

Ich hab es nicht gewusst. Ich bin fast rückwärts umgefallen. Es gibt keine aktuellen Fotos von meinem Papa, geschweige denn ein Interview oder irgendwas. Auch ganz bewusst. Er möchte das nicht und daran halten wir uns. Aber dass er mir eine Videobotschaft schickt, bevor ich den Tanz aufführe, das war schon harter Tobak für mich, denn mein Papa war seit Anfang des Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit und das war echt ein Riesending.


Du hast gesagt, du willst den Pokal zu deinem Papa bringen, weil es immer sein Traum war, Tänzer zu werden. Hast du das gemacht?
Ich bin noch nicht wieder zu Hause, aber wenn ich zurückkomme, gehe ich sofort zu meinem Papa.

Wie hat deine Familie auf deinen Sieg reagiert?
Super. Die waren megamäßig stolz. Mein Papa war total happy. Er hat damit nicht gerechnet. Er hat zwar an mich geglaubt, aber nicht damit gerechnet. Meine Frau ist auch total happy. Natürlich auch, weil ich jetzt nach Hause komme und wieder mehr Zeit mit der Familie verbringen kann. Aber sie ist auch sehr stolz. Sie hat mir schon vor drei Wochen gesagt, sie hätte ein gutes Gefühl. Und ich hab gefragt, was sie meint und sie sagte einfach, ja sie hätte ein sehr gutes Gefühl. Ich hab nur gesagt ‚Ach komm, hör auf‘. Aber sie war sehr optimistisch und hat sehr an mich geglaubt.

Interview: Gil Ofarim dreht einen Märchenfilm
Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Tanzt du weiter?
Ich habe keine Ahnung, aber ich würde es mir wünschen, in irgendeiner Form weiter zu tanzen. Ich freue mich erst einmal auf meine Frau und meine Kinder, aber ich würde auch gerne mit meiner Frau dann in eine Tanzschule. Wer weiß, vielleicht tanze ich ja auch mit Ekaterina in irgendeiner Show oder Gala. Das macht ja Massimo auch mit Rebecca Mir. Und wir haben wirklich eine paar schöne Nummern gehabt, die man sicher noch einmal so aufführen könnte.

Ekaterina ist ja nun mit dir sehr verwöhnt gewesen. Hat sie überhaupt noch Lust auf ein neues Let’s Dance?
Keine Ahnung, wir haben uns gestern einfach nur so gefreut. Was da passiert ist, war unbeschreiblich und auch nur mit Hilfe der Zuschauer möglich. Laut Jury-Voting waren wir nur um einen Punkt vor Vanessa und Christian, also knappe Kiste. Und dann ist mit den Zuschauen natürlich trotzdem noch alles möglich. Wir sind einfach echt glücklich und dankbar und froh. Das war das Sahnehäubchen für dreieinhalb Monate echt harte Arbeit.

Interview: Gil Ofarim dreht einen Märchenfilm
Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Wie geht es nach Let’s Dance für dich weiter?
Mein Jahr ist vollgepackt. Ich dreh jetzt direkt im Anschluss einen Film für die ARD. Die Grimm-Verfilmung ‚Das Wasser des Lebens‘. Das ist ein Märchenfilm und ich spiele den bösen Prinzen Falk und da darf ich auch wieder reiten, worauf ich mich sehr freue. Anschließend spiele ich auf vielen Festivals in Deutschland und fahre dann erst ein mal in den Urlaub, wenn das klappt. Und am Ende des Jahres gehe ich mit Cassandra Steen und einem Orchester auf Tour und spiele Disney-Songs in den größten Arenen-Deutschlands. Wir führen dann Live zu den Szenen aus den Filmen die Songs auf.