Montag, 12. Juni 2017, 8:27 Uhr

Helene Fischer: Unterstützung von Frauke Petry

Helene Fischer wurde von Campino dafür kritisiert, dass sie sich in politischen Belangen raushalte. Dafür bekommt sie nun von anderer Seite Unterstützung. Von AfD-Politikerin Frauke Petry.

Helene Fischer: Unterstützung von Frauke Petry
Foto: Becher/WENN.COM

Die Sängerin wurde jüngst in einem Interview vom Tote-Hosen-Sänger heftig dafür kritisiert, dass sie sich nicht politisch positioniere. Im Interview mit dem österreichischen ‚Kurier‘ erklärte er: „Was wäre, wenn sie sagen würde: ‚Ich bin gegen die AfD und gegen die rechtsextreme Stimmung‘? Sie würde unglaublichen Hass auf sich ziehen. Das Management würde vielleicht sagen: ‚So einen Ärger brauchen wir nicht, wir haben eine gut geölte Maschine, die perfekt läuft, also bitte in Bezug auf Politik den Mund halten‘.“ Allerdings schob er nach: „Das ist ihr gutes Recht und ich will das auch gar nicht bewerten.“

Die ‚AfD‘-Politikerin Frauke Petry nutzte die Gunst der Stunde für sich und twitterte nun in Richtung Campino: „Merkelsche Hofsänger machen sich einer gespaltenen Gesellschaft mitschuldig: Ausgrenzen, wenn Argumente fehlen.“ Der Musiker hatte sich öffentlich für Merkels Politik ausgesprochen.


Unterdessen zeigte sich Fischer, die Freitag beim Finale von ‚Let’s Dance‘ „spitzenmäßiger Ehrengast des Abends“ war, ungewohnt privat im TV und plauderte in der VOX-Sendung ‚Meylensteine‘ über alltägliche Dinge wie einkaufen: „Ich mische mich ganz normal unters Volk und dann falle ich gar nicht auf. Erst wenn ich was frage oder im Supermarkt irgendwas suche, dann fällt es manchmal auf.“