Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:24 Uhr

Flammendes Inferno: Jamie Oliver und Lily Allen bieten Hilfe an

Im 27-stöckigen Hochhaus im Westen Londons (Grenfell Tower in White City) ist mehr als 12 Stunden, nachdem dort ein schreckliches Feuer ausbrach, der Brand offenbar noch immer nicht unter Kontrolle.

Flammendes Inferno: Jamie Oliver und Lily Allen bieten Hilfe an
Foto: Tony Oudot/WENN

Das berichtet die ‚Daily Mail’, wonach anscheinend als Grund für die Katastrophe ein brennender Kühlschrank in der dritten Etage verantwortlich zu machen ist. In nur 15 Minuten soll dann anscheinend schon das ganze Gebäude in Flammen gestanden haben, wobei sich dramatische Szenen abgespielt haben sollen. Panisch hätten sich unbestätigten Berichten zufolge Bewohner und ihre Kinder teilweise aus den Fenstern geworfen, um nicht bei lebendigem Leib verbrannt zu werden. Bis dato ist die Rede von mindestens sechs Toten und 74 Verletzten, wobei 20 davon in einem kritischen Zustand seien. Laut Scotland Yard werde aber offenbar erwartet, dass die Zahl der Toten noch erheblich steige.

Es gäbe nämlich noch eine sehr lange Liste von Vermissten. Es sei dann auch möglich, dass da „mehr als 50, vielleicht Hunderte“ hinzukommen. Diejenigen, die sich noch rechtzeitig retten konnten sagen, dass es „wie die Hölle auf Erden“ war. Sie mussten über tote Körper steigen und behaupten, dass es keinen funktionierenden Feueralarm gab und auch die Sprinkleranlage hätte versagt. Zudem sei die einzige Treppe nach draußen blockiert gewesen.

Im Rahmen dieser dramatischen Katastrophe, deren zahlreiche Opfer noch nicht absehbar sind, haben nun auch einige britische Prominente ihre Hilfe angeboten. Darunter TV-Starkoch Jamie Oliver (42) und Popstar Lily Allen (32). Der Erstere bot den Betroffenen des Brandes auf Instagram ein Gratisessen in seinem in der Nähe gelegenen Restaurant an. Er schrieb: „An jede der 100 von diesem schrecklichen Feuer im Grenfell Tower Notting Hill betroffenen Familien: ihr seid alle willkommen in meinem Restaurant vorbeizuschauen und bekommt Essen und Trinken von meinem italienischen Team. Essen und Trinken gratis, also geht einfach und sprecht mit meinem Manager Juan und wir werden euch […] helfen.“

Sängerin Lily Allen bot ihrerseits in der Nacht auf Twitter „ein Bett oder eine Mitfahrgelegenheit oder Tee“ für diejenigen an, die es brauchen. Und auch sonst ist die allgemeine Hilfsbereitschaft groß: unter anderem haben auch der ‚Harrow’-Rugby-Sportclub sowie Kirchen ihre Hilfe für die Opfer des Brandes angeboten. (CS)