Mittwoch, 14. Juni 2017, 16:28 Uhr

Palina Rojinski litt ganz schön unter ihrer Oberweite

Moderatoren-Granate Palina Rojinski hat unter ihrer Oberweite gelitten. Die 32-Jährige haderte lange Zeit mit ihrer Figur. Jetzt erklärt sie, wie sie es geschafft hat, mit ihren Selbstzweifeln umzugehen. Obwohl die rothaarige russischstämmige Powerfrau mittlerweile fest zur deutschen Fernsehlandschaft gehört, musste auch sie schon Kritik wegen ihrer Optik einstecken.

Palina Rojinski
Foto: AEDT/WENN.com

„Mein Körper war schon oft Thema. Man muss als Frau sehr aufpassen, nicht darauf reduziert zu werden und den Schönheitsidealen von außen nicht zu sehr zu verfallen„, erklärt sie im Interview mit der llustrierten ‚Gala‘. Sie selbst habe zum Beispiel unter ihrer großen Oberweite gelitten, „weil sie nämlich unproportional zum Rest“ ihres Körpers sei. In jungen Jahren hatte sie damit große Probleme: „Als Teenie wollte ich auch gerne so eine superschlanke Modelfrau sein mit kleinen Brüsten, die alles tragen kann und immer cool aussieht. Es war ein Prozess zu verstehen, dass ich das nicht bin und auch nie sein werde.“

Die Moderatorin habe „einige Zeit sehr aufgepasst“, was sie anziehe und versucht, ihren Bauch und ihre Arme zu verstecken. Auch Oberteile mit Ausschnitt habe sie in dieser Zeit gemieden und stattdessen darauf geachtet, ob ihre Oberweite klein wirke.

„Ich habe nicht richtig an mir selbst gezweifelt, aber es hat trotzdem gedauert, bis ich sagen konnte: ‚So bin ich halt und das gehört zu mir'“, verrät sie. Erst als sie anfing, sich mit ihrem Körper zu beschäftigen und eher nach ihrem eigenen Wohlbefinden zu gehen, habe sie mit ihren Selbstzweifeln umgehen können. „Ich bin einfach nicht die dünnste Frau und inzwischen habe ich verstanden, dass es mir auch gar nicht steht, superdünn zu sein“, erzählt Palina. “ Ich bin fest davon überzeugt, dass es viel mehr auf die Einstellung ankommt und das man sich mit sich selber wohlfühlt als um ein paar Kilos mehr oder weniger.“