Freitag, 16. Juni 2017, 17:20 Uhr

Krokodil-Attacke: Dieses dämliche Kunststück geht schief

In manchen Ländern sind Tricks mit Tieren im Zoo durchaus verbreitet, damit die Besucher auch ja am Gehege stehen bleiben und dem einen oder anderen gefährlichen Tier mehr Beachtung schenken.

Krokodil-Attacke: Dieses dämliche Kunststück geht schief
Foto: Youtube/TomonewsUS

Letzten Sonntag versuchte nun ein Tierbändiger im Touristenparadies Ko Samui/ Thailand bei einer der berühmten Krokodil-Shows Eindruck zu schinden, doch das ging schief. Bevor der Furchtlose das eigentliche Kunststück vollführte, gab es die normale Routine der Attraktion. Zuerst kniete er vor dem Riesentier nieder, fuchtelte mit einem Stock herum, den man auch dazu benutzt, das Maul des Reptils aufsperren. Schließlich legte er seinen Kopf in das Maul des Krokodils, dabei spürte er offenbar wie es sich langsam nach hinten bewegte und wollte deshalb schnellstmöglich seinen Kopf herausziehen, damit das Tier ihn nicht ins Wasser schleift.

Doch dann passierte es. Das gepanzerte Monster schnappte zu, wirbelte ihn heftig von Seite zu Seite. Den sechs Besuchern vor Ort stockte der Atem. Nach dem schockierenden Kunststück des thailändischen Crocodile Dundee kümmerten sich sofort Sanitäter um den Mann.


Laut britischen ‚Mirror‘ verlor er bei der Attacke nur einen Finger und blieb am Kopf offenbar unversehrt. (LB)