Samstag, 17. Juni 2017, 16:11 Uhr

David Oyelowo: Bitte keine Schubladen!

David Oyelowo bemängelt die Diversität in Filmen.Der 41-jährige Schauspieler spielte letztes Jahr in dem Disney-Streifen ‚Queen
of Katwe‘ mit. Die erste Reaktion seines ältesten Sohnes war die Frage, ob er denn den „besten Freund“ spielen würde.

David Oyelowo: Bitte keine Schubladen!
Foto: FayesVision/WENN.com

Daraufhin wurde ihm klar, wie sehr sich die Filmindustrie und deren Rollenverteilung bereits in den Köpfen der Menschen festgesetzt habe. Im Interview mit ‚BBC Radio 4‘ erklärt der Star: „Eine der Hauptgründe, warum ich so unnachgiebig bin, wenn es um die Vielfalt im Filmbusiness geht, ist der, dass ich vor kurzem meinem ältesten Sohn erzählt habe, dass ich den Disney-Film ‚Queen of Katwe‘ drehen werde. Seine erste Frage war: ‚Daddy, wirst du den besten Freund spielen?‘ Und genau das reflektiert, was er über die Rolle einer Person mit meiner Hautfarbe in einem Disney- oder großen Hollywood-Film denkt. Das war übrigens nach meiner Rolle als Martin Luther King Jr. in ‚Selma‘. Wenn mein Sohn das in seiner Unschuld ohne jegliche Ironie sagt, dann hat ihm das jemand eingetrichtert, dass jemand wie ich in diese Kategorie gehöre, wenn es um das Geschichten erzählen geht. Ich glaube, erst wenn wir diese Art von Unterhaltungen nicht mehr führen müssen, dann haben wir eine Veränderung erreicht.“

Oyelowo spielte bereits in einer Reihe von Hollywood-Filmen mit, darunter ‚Interstellar‘ und ‚Lincoln‘. Er ist nicht der einzige Schauspieler, der sich mehr Vielfalt im Filmbusiness wünscht. Will und Jada Pinkett Smith boykottierten letztes Jahr die Oscars, da hauptsächlich weiße Schauspieler und Filmemacher für ihre Leistungen nominiert wurden.