Dienstag, 20. Juni 2017, 10:23 Uhr

Lorde und das Problem Autoimmunkrankheit

Lorde (20) und Taylor Swift (27) sind seit Jahren gute Freundinnen. Im Interview mit „The Guardian“ bezeichnete die Neuseeländerin ihre Freundschaft jetzt aber mit einer Autoimmunkrankheit. Wie bitte?

Lorde und das Problem Autoimmunkrankheit
Foto: Dominic Chan/WENN.com

Hat Taylor Swift schon wieder eine neue Feindin? Nein, alles was Lorde damit sagen wollte war, dass es manchmal hart ist, mit einem Superstar befreundet zu sein. „Es ist so, wie wenn man einen Freund mit sehr spezifischen Allergien hat. Es gibt bestimmte Ort zu denen wir nicht gemeinsam gehen können. Genauso wie wir manche Dinge nicht zusammen machen können. Das heißt, wir müssen in unserer Freundschaft ganz andere Dinge beachten. Es ist, wie einen Freund mit einer Autoimmunkrankheit zu haben.“

Klar, die beiden können nicht mal eben ein Eis essen gehen, ohne gleich von Hunderten von Fans umringt zu sein.

Die stolze Neuseeländerin entschuldigt sich unterdessen auf Twitter inzwischen für ihren Vergleich der Freundschaft zu einer bestimmten Person mit der Freundschaft zu jemanden mit “spezifischen Allergien”. Auf zahlreiche negativen Reaktionen der (ehemaligen) Fans der Neuseeländerin folgt nun eine öffentliche Entschuldigung für ihre Wortwahl. Sie antwortet auf einen Kommentar mit: “Habe Taylor nicht erwähnt, aber nichtsdestotrotz, ich [habe es vergeigt] und das war sehr unsensibel. Es tut mir leid.”

Auf Twitter fanden sich Kommentare wie “Nachdem @lorde eine Freundschaft mit einer Autoimmunkrankheit verglichen hat, kann ich fröhlich sagen, dass ich sie oder ihre Musik in keiner Weise mehr unterstütze” und “@lorde Ich habe mehrere Autoimmunerkrankungen. Ich hoffe, dass du niemals wirklich herausfinden musst, wie schrecklich es ist, mit dieser Krankheit zu leben. #Lorde.” (LK/Bang)