Mittwoch, 21. Juni 2017, 16:18 Uhr

"Blade Runner 2049": Denis Villeneuve dämpft Erwartungen

Die Zukunft kommt zurück: Die Fortsetzung von „Blade Runner“ spielt 30 Jahre nach dem Originalfilm, der in Los Angeles im Jahr 2019 angesiedelt war.

"Blade Runner 2049": Denis Villeneuve dämpft Erwartungen
Ryan Gosling und Regisseur Denis Villeneuve. Foto: SonyPictures

Mit dem düsteren Science-Fiction-Film „Blade Runner“ brachte Ridley Scott 1982 einen Filmklassiker in die Kinos. Mit „Blade Runner 2049“ legt Regisseur Denis Villeneuve (49, „Arrival“, „Sicario“) nun eine Neuauflage vor, die am 5. Oktober in die deutschen Kinos kommt.

Doch vor dem geplanten Kinostart dämpfte der kanadische Filmemacher nun die Erwartungen. Er und sein Hauptdarsteller Ryan Gosling hätten sich damit abgefunden, dass die Erfolgschancen gering seien. Ihr Film würde immer mit Scotts Meisterwerk verglichen werden, sagte Villeneuve dem „Hollywood Reporter“. Es sei für ihn eine sehr schwierige Aufgabe gewesen, nach der Vorlage von Scott eine eigene Version zu drehen. In „Blade Runner 2049“ kehrt Harrison Ford in seiner legendären Rolle als Ex-Polizist Rick Deckard zurück. Gosling mimt den Polizisten Officer K, der dem alten Blade Runner auf der Spur ist.

"Blade Runner 2049": Denis Villeneuve dämpft Erwartungen
Denis Villeneuve, Ridley Scott, Harrison Ford und Ryan Gosling. Foto: SonyPctures