Mittwoch, 21. Juni 2017, 5:48 Uhr

Kim Kardashian: Ärger wegen dieser Fotos

Kim Kardashian wird wegen ihrer neuen Werbekampagnen-Bilder kritisiert. Die Reality-Queen bringt demnächst ihre neue Make-up-Linie ‚KKW Beauty‘ auf den Markt und tut es damit ihrer kleinen Schwester Kylie gleich.

Kim Kardashian: Ärger wegen dieser Fotos
Unschuldig wie eine Nonne: Kim Kardashian. Foto: Dan Jackman/WENN.com

Als Kim die ersten Werbefotos für die Produkte in den sozialen Netzwerken postete, hatte sie aber wohl nicht mit dem Ärger gerechnet, den ihr die Schnappschüsse einbringen würden. Offenbar erscheint das It-Girl auf den Bilder viel gebräunter als sonst, weshalb der Vorwurf laut wurde, Kim habe ihre Hautfarbe digital nachdunkeln lassen. Viele User empfanden diese Methode als eine Art ‚Blackfacing‘ – eine rassistische Praktik, bei der eine hellhäutige Person sich dunkel schminkt und rassistische Klischees bedient. Kim, die mit ihrem Ehemann Kanye West zwei Kinder großzieht, äußert sich nun zu den Vorwürfen und entschuldigt sich bei denen, die sich durch die Werbefotos beleidigt fühlten.

Sie sagt der ‚New York Times‘: „Ich wollte natürlich niemanden beleidigen. Ich hatte einen großartigen Fotografen und ein tolles Team. Ich war ziemlich braun, als wir die Fotos schossen, und vielleicht war der Kontrast etwas komisch.“ Laut eigener Aussage habe der TV-Star aus der Kontroverse seine Lehren gezogen: „Wir haben das Foto und auch alle anderen entsprechend geändert. Wir haben das Problem gesehen und alles sofort geändert. Ich habe definitiv daraus gelernt.“