Mittwoch, 21. Juni 2017, 11:27 Uhr

"Star Wars"-Regisseure steigen aus

Phil Lord und Christopher Miller werden beim „Star Wars“-Spinoff über Han Solo nicht Regie führen. Weniger als ein Jahr vor der geplanten Premiere steht Produktionsfirma Lucasfilm nun ohne Regisseur da.

Die „Star Wars“-Produktionsfirma Lucasfilm sucht einen neuen Regisseur für den Spinoff über Han Solo. Die bisherigen Regisseure Phil Lord und Christopher Miller („21 Jump Street“, „The LEGO Movie“) und die Disney-Tochter hätten sich entschieden, getrennte Wege zu gehen, teilte die Präsidentin von Lucasfilm, Kathleen Kennedy, am Dienstag mit. Ein neuer Regisseur werde bald bekanntgegeben.

Grund für die Trennung seien unterschiedliche Vorstellungen vom Film. „Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmemacher, die eine unglaubliche Besetzung und Crew zusammengestellt haben“, sagte Kennedy laut Stellungnahme auf der „Star Wars“-Homepage. „Aber es hat sich herausgestellt, dass wir unterschiedliche kreative Vorstellungen von dem Film haben“.

Auch das Regie-Duo sprach in der Stellungnahme von „kreativen Differenzen“ mit dem Medienkonzern. „Wir sind wirklich stolz auf die großartige und weltklasse Arbeit unseres Casts und der Crew“, werden die beiden in der Stellungnahme zitiert. Sie hatten im Juli 2015 für den Film unterschrieben.

In dem Film über den beliebten Begleiter Luke Skywalkers geht es um das Leben des jungen Han Solo, bevor er Skywalker traf. Alden Ehrenreich („Hail, Caesar!“) spielt den jungen Schmuggler Han Solo, auch „Game of Thrones“-Star Emilia Clarke, Woody Harrelson („Die Tribute von Panem“) und Donald Glover („Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ sind mit von der Partie. Geplante Premiere für den Film ist nach wie vor der Mai 2018. (dpa)