Donnerstag, 22. Juni 2017, 13:35 Uhr

Kate Moss: Nackt und ohne Arme

Kate Moss kann man jetzt als Skulptur im Museum bewundern. Als armlose Nacktfigur im Wert von umgerechnet 28.000 Euro ist sie fortan in der Londoner ‚Opera Gallery‘ ausgestellt. Dahinter steckt der Künstler Edgar Askelovic, der vom Galerie-Direktor Jean-David Malat beauftragt wurde, sich an einer Abbildung der Laufsteg-Schönheit zu versuchen.

Kate Moss: Nackt und ohne Arme
Foto: Opera Gallery/WENN.com

Diese sollte laut Malats Anfrage eine Kombination aus der Göttin Venus, einer Ikone und einem Mannequin sein – also genau das, wofür Kate Moss für viele in der Fashion-Industrie steht. Vier Monate lang stand Askelovic im Studio, um in sorgfältiger Handarbeit die 80 Kilo schwere Skulptur zu formen. Als Vorlagen dienten ihm dabei lediglich Fotografien.

Die Skulptur mit dem Namen ‚MILF‘ besteht aus hochwertigem Platin-Silikon, für die Augen wurden UV-abweisende Polyurethane verwendet. Malat erklärt laut ‚Daily Mail‘: „Edgar ist mit der Skulptur aus Deutschland hergefahren, um sie mir zu zeigen. Mit 29 Jahren ist er ein junger Künstler und diese Skulptur hat er aus Fotografien allein erstellt, was erstaunlich ist.

Kate Moss: Nackt und ohne Arme
Foto: Opera Gallery/WENN.com

‚MILF‘ hat keine Arme, was gleichzeitig sowohl an Venus als auch an eine Attrappe erinnert. Kate Moss hätte ein Mannequin sein können, aber stattdessen ist sie zu einer Göttin in der Fashion-Industrie geworden.“ Askelovic wurde mit seinen kontroversen Skulpturen von prominenten Personen, die er auf ungewöhnliche Weise portraitierte, bekannt. So verewigte er unter anderem bereits Andy Warhol als 83-jährigen Mann (siehe Video unten) und Queen Elizabeth als Bettlerin. Seinen künstlerischen Ansatz beschreibt er folgendermaßen: „Ich mache alle meine Kunstwerke selbst, von A bis Z […] Viele Künstler, die hyperrealistische Skulpturen machen, benutzen Fabriken, um ihre Kunst zu produzieren.“ (Bang)