Donnerstag, 22. Juni 2017, 5:39 Uhr

Kim Kardashian: Leihmutter gefunden?

Kim Kardashian und Kanye West haben angeblich eine Leihmutter für ihr drittes Kind gefunden. Das Paar hat bereits die gemeinsamen Kinder North (4) und Saint (18 Monate). Seit der Geburt ihres kleinen Sohnes sprechen die beiden zudem ständig darüber, ihre Familie um ein weiters Mitglied zu erweitern.

Die Reality-Queen wurde jedoch ausdrücklich von ihren Ärzten davor gewarnt, dass eine weitere Schwangerschaft ihr Leben gefährden könnte. Nun berichtet ‚TMZ‘, dass Kim und Kanye über eine Agentur eine Person gefunden haben, die ihr Kind austragen kann. Auch die Vereinbarungen seien schon fix. So soll der Unbekannten in zehn Raten umgerechnet 40.000 Euro gezahlt werden. Sollten es Zwillinge oder gar Drillinge werden, bekommt die Leihmutter zusätzliche 4.500 Euro pro Kind. Auch wenn ihre eigenen Geschlechtsorgane in Beeinträchtigung gezogen werden, steht ihr ein Schadensersatz in Höhe von 3.600 Euro zu. Die Agentur selbst kassiert natürlich auch kräftig ab und verlangt 62.000 Euro Kaution.

Die Leihmutter muss im Gegenzug versprechen, während der Schwangerschaft nicht zu rauchen, zu trinken oder Drogen zu nehmen. Außerdem darf sie keine heißen Bäder nehmen oder in die Sauna gehen, keine Haarfärbemittel verwenden oder mehr als einen koffeinhaltigen Drink pro Tag zu sich nehmen. Auch roher Fisch ist verboten. Damit sind ja die besten Voraussetzungen gegeben…

Übrigens: Kim Kardashian West schoss ihr umstrittenes Nacktselfie letztes Jahr, da sie Angst hatte, es könnte das letzte Mal sein, dass ihr Körper gut aussah. Die 36-jährige Schönheit sorgte für Aufregung, als sie letztes Jahr ein Nacktfoto von sich veröffentlichte. Sie gibt zu, dass sie das Foto machte, da sie zu diesem Zeitpunkt von ihrer Schwangerschaft mit ihrem Sohn Saint erfuhr. Im Gespräch mit ‚The View‘ erklärt Kim: „Auf dem Foto war ich bereits schwanger. Ich dachte mir ‚Das wird eines der letzten guten Fotos sein, bevor mein Körper hinüber ist‘ – deshalb habe ich es gemacht.“

Über den Wirbel, der nach der Veröffentlichung aufkam, sei sie erstaunt gewesen. „Ich war wirklich verblüfft, dass die Leute sich so damit beschäftigt haben. Sie haben mich schon 500 Mal nackt gesehen.“ Der ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Star gibt zu, dass er sich wenig für Online-Kritiker interessiere. Jedoch verstehe Kim auch, dass andere sich durch negative Kommentare verletzt fühlen: „Ich habe – im Gegensatz zu anderen – eine dicke Haut. Ich verstehe, warum Leute verletzt sind und sich belästigt fühlen. Manchmal geht es mir durch so was auch schlecht.“ Auch wenn die hübsche Brünette überzeugt ist, dass ihr Körper nach ihren beiden Schwangerschaften deutlich schlechter aussieht, bemühe sie sich stets um ihre gute Figur. Im Gespräch erzählt sie: „Ich bin überzeugt, dass man hart arbeiten muss. Ich stehe jeden Morgen zwischen halb sechs und sechs auf und mache Sport, bevor ich meine Kinder wecke. Ich trainiere jeden Tag eineinhalb Stunden.“