Donnerstag, 22. Juni 2017, 21:20 Uhr

Lily Collins spricht über ihre Essstörungen

Lily Collins öffnet sich zu ihren vergangenen Essstörungen und ihrem neuen Gefühl des Stolzes auf ihren Körper. Die schöne Schauspielerin und Tochter von Genesis-Star Phil Collins posiert selbstbewusst für die neue Ausgabe von ‚Shape‘ und sprach über ihre Vergangenheit.

Lily Collins spricht über ihre Essstörungen
Foto: WENN.com

„Ich habe niemals davon geträumt, dass ich in einem Bikini auf dem Titelblatt von ‚Shape‘ posieren würde. Es ist eine komplette 180 Grad-Wandlung für mich. Es ist ein Magazin über die Bedeutung, gesund zu sein.“ Im Gegensatz zu früher „liebe“ sie nun ihren Körper: „Mein Körper ist [so wie er ist], weil er mein Herz hält.“

Die 28-Jährige, die ab 14. Juli auf Netflix im Drama ‚To the Bone‘ zu sehen ist, in dem sie eine Frau mit Essstörungen spielt, war jedoch nicht immer so selbstbewusst. So beschreibt sie ihre Rolle in dem Film als aufklärend für ihre eigene vergangene Essstörung und als „ein Geschenk“ zugleich. Lily gibt zu, dass ihr die Vorbereitung des Films erlaubte, Fakten über Essstörungen von Experten zu sammeln. „Es war eine neue Form der Genesung für mich“, berichtet sie offen.

Sie habe jedoch auch Angst gehabt, wieder zurückzufallen zu ihren alten Gewohnheiten – letztendlich habe ihr die Rolle der Ellen aber geholfen, das Ganze noch einmal – „aber von einem reiferen Standpunkt“ aus – zu erleben. Noch mehr Details zu ihren Essstörungen in der Vergangenheit gibt die Darstellerin in ihrem kürzlich veröffentlichten Buch ‚Unfiltered‘ preis. Auch wenn sie befürchtete, dass ihre Probleme mit der Krankheit ihre Leistungen als Schauspielerin überschatten würden, entschloss sie sich letztendlich doch zur Niederschrift ihrer Vergangenheit. „Ich wusste auch, dass dies etwas ist, dass ich machen musste, um voranzukommen als Mensch und las Schauspielerin. Ich musste los lassen,“ erklärt Lily ihre Entscheidung.