Freitag, 23. Juni 2017, 16:50 Uhr

Donatella wollte "Versace" gar nicht leiten

Donatella Versace wollte das Label ‚Versus Versace‘ ihres verstorbenen Bruders „niemals“ übernehmen.Im Jahre 1997 verlor die Designerin ihren Bruder Giovanni, Gründer von ‚Versace‘ (1987), der auf seinem Heimweg ermordet wurde.

Donatella wollte "Versace" gar nicht leiten
Foto: FashionPPS/WENN.com

Der Tod des 50-Jährigen zwang Donatella und ihren älteren Bruder Santo, seine Geschäfte, darunter auch das Schwesterunternehmen ‚Versus Versace‘, zu übernehmen. Es wird jedoch spekuliert, dass sie lieber nur eine „funkelnde Beteiligte“ geblieben wäre. Ein Vertrauter der Familie erzählt dem Magazin ‚People‘: „Donatella wurde die zentrale Person und Sprecherin von etwas, wovon sie nie die Hauptfigur sein wollte.“ Über die Familienverhältnisse heißt es im Gespräch: „Die Familienmitglieder standen sich außergewöhnlich nah, besonders Donatella und Gianni.

Auch wenn vermutet wird, dass Donatella das Label nie leiten wollte, schätzt Giannis Freund Hal Rubenstein ihre erfolgreiche Arbeit sehr. Im Interview lobt er sie: „Es besteht die Tatsache, dass die Firma nach zwanzig Jahren noch immer existiert und stets erfolgreich ist – und das liegt auch an dieser Dame. Sie war stark.“

Laut ihm habe es Donatella geschafft, dem „widerlichen Druck“ des italienischen Modebusiness in den 90ern standzuhalten und das Geschäft zu meistern. Neben der Zeit, die sie in ihre Karriere steckte, soll die 62-Jährige jedoch auch viel um Gianni getrauert haben. „Ich habe sie einige Jahre nach dem Todesfall getroffen … und es hat auch einige Jahre gedauert, bis die Familie einen Ausgleich gefunden hat und mit dem, was passiert ist, umgehen konnte – persönlich, aber auch beruflich“, verrät ein Insider.