Samstag, 24. Juni 2017, 16:50 Uhr

Frank Elstner: "Die letzten Jahre nicht sehr liebevoll"

Der „Wetten, dass..?“-Erfinder wurde am Freitag mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Eine Neuauflage seiner Unterhaltungsshow hält der Moderator nicht für realitisch, das sagte Elstner am Rande der Veranstaltung in Stuttgart.

Der 75-jährige TV-Moderator hält eine Rückkehr der Show nicht für realistisch. Es gebe inzwischen so viele ähnliche Sendungen, dass es sehr schwer würde, sie noch einmal erfolgreich ins Fernsehen zu bringen, sagte Elstner am Freitag in Stuttgart, wo ihn Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse auszeichnete. Der Regierungschef würdigte Elstner für sein Engagement um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, und im Sozialen, etwa als Gründungsmitglied der Deutschen Krebshilfe. „Ich fühle mich wie ein Abiturient vor der mündlichen Prüfung“, sagte der sichtlich gerührte Elstner.

„Wetten, dass..?“ war Ende 2014 eingestellt worden. Ob das ein Fehler war, dazu wollte sich Elstner am Freitag nicht äußern. Nur soviel: „Es war vielleicht ein Fehler, die letzten Jahre es nicht liebevoll behandelt zu haben.“

Kretschmann würdigte Elstners „Wetten, dass..?“ als erste TV-Show mit aktiver Bürgerbeteiligung. So habe eine verlorene Wette von Karlheinz Böhm zur Gründung der Stiftung Menschen für Menschen geführt. Auch habe Elstner Umweltaktivisten, die eine Sendung störten, gegen den Wunsch der Regie zu Wort kommen lassen. Diese „Kunst des Zuhörens“, seine Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit hätten Elstner stets ausgezeichnet. (dpa)