Samstag, 24. Juni 2017, 12:06 Uhr

Robert Pattinson lebt jetzt stressfreier - und ehrlicher

Robert Pattinsons Leben sie nun viel entspannter, seit ‚Twilight‘ zu Ende ist. Der 31-jährige Schauspieler wurde mit seiner Rolle als Edward Cullen in den Vampirfilmen zum weltweiten Star, an der Seite seiner damaligen (angeblichen) Freundin und Jung-Regisseurin Kristen Stewart.

Robert Pattinson lebt jetzt stressfreier - und ehrlicher
Foto: IPA/WENN.com

In einem Interview mit dem ‚OK!‘-Magazin schildert der Frauenschwarm nun seinen aktuellen Alltag: „Es ist viel weniger stressig. Und in Bezug auf die Arbeit, die ich jetzt mache, fühlt es sich ehrlicher und authentischer an […] Ich wurde behandelt wie ein Küken, das von der Außenwelt beschützt werden muss und ich hasste das.“ Sein Sinn für Ehrlichkeit verdeutlicht er noch einmal in Bezug auf Kritik: „Ich mag es, dass ich jetzt Menschen um mich herum habe, die bereit sind, mir zu sagen, was sie wirklich denken […] Ich mag es, wenn mein Management mich wissen lässt, wenn sie denken, dass ich die falschen Entscheidungen treffe.“

Trotz des für den Star positiven Wandels in seinem Leben und Beruf, ist noch nicht alles perfekt. So gibt er zu, dass es nun zwar „spaßiger“ und „interessanter“ sei und er nicht mehr so viele „Zweifel“ habe wie vorher, nichtsdestotrotz hinterfrage er sich immer noch sehr viel.

Im Großen und Ganzen sei aber jetzt alles viel besser und ruhiger geworden, seit er nach Großbritannien zurück gezogen ist: „Dinge haben sich beruhigt über die Jahre, was eine Erleichterung ist, weil ab einem gewissen Punkt hatte ich es satt, dauernd getarnt oder mit Baseballcap rauszugehen.“

Ab 2. November ist Pattinson im Independent-Bankräuberdrama „Good Time“ zu sehen. Es ist der dritte Spielfilm der Brüder Ben und Joshua Safdie.