Dienstag, 27. Juni 2017, 5:41 Uhr

Britney Spears: "Meine Zwanziger waren schrecklich"

Britney Spears (35) gibt so gut wie nie Interviews. Bei ihrem ersten Auftritt in Israel machte sie eine Ausnahme und sprach dabei auch erstmals über ihren Breakdown vor genau zehn Jahren.

Jeder über 25 kann sich an die Bilder erinnern, als Pop-Ikone Britney Spears sich mit verrückten Augen die Haare vom Kopf rassierte. Es war der Niedergang eines Stars vor den Augen aller. Mit der israelischen Zeitung „Yediot Ahronot“ sprach die Sängerin nun über diese sehr schwere Zeit in ihrem Leben. „Ich war ein ganz normales Mädchen, ein Tomboy. Meine Zwanziger waren schrecklich. Die Dreißiger laufen viel besser für mich. Ich habe gelernt, mehr auf mich zu achten.“

Und wie kam es zu dem Zusammenbruch? „Mein Leben wurde von zu vielen Menschen kontrolliert. Dann kannst du nicht mehr einfach du selbst sein. Wenn du nicht mehr deine eigenen Entscheidungen triffst, wird dir auch alles immer gleichgültiger. Deine Leidenschaft für die Musik wird dann natürlich auch weniger.“

Später im Gespräch sagt sie auch, dass sie es einfach zu vielen Leuten auf einmal Recht machen wollte und daran zerbrach. Wer kennt dieses Problem nicht selbst? Am Ende sind Celebritys eben auch nur Menschen, mit der gleichen Art von Sorgen und Problemen. Nur mit mehr Geld. (LK)