Dienstag, 27. Juni 2017, 16:50 Uhr

Glückspilz des Jahres: Vom Bus gerammt und ab in die Bar

Schreckhafte Gemüter müssen beim Anblick folgender Bilder jetzt ganz tapfer sein! Fußgänger Simon Smith hatte am Samstag (24. Juni) in einem englischen Städtchen offensichtlich gleich eine ganze Armee von Schutzengeln, die größer nicht sein könnte.

Glückspilz des Jahres: Vom Bus gerammt und ab in die Bar
Foto: Youtube/SWNS TV

Es grenzt dann auch an ein Wunder, dass der Herr nach diesem Unfall überhaupt noch am Leben ist. Aber von Anfang an: Wie ein Überwachungskamera-Video eines schockierenden Vorfalls zeigt, schlenderte Herr Smith am Morgen durch Reading (britische Grafschaft Berkshire).

Dabei erwischte ihn plötzlich ein um die Ecke kommender, offenbar außer Kontrolle geratener Bus und katapultierte ihn mit hoher Geschwindigkeit regelrecht vor sich her und zertrümmerte dabei auch noch einen Laden.

Der Mann wurde dabei zu Boden, aber glücklicherweise für ihn, auch aus der weiteren Fahrspur des schleudernden Busses geworfen. Der Clip zeigt dann auch, wie Smith durch die Wucht des Zusammenpralls über den Bürgersteig segelt. Was aber auch zu sehen ist: Mister Smith steht nach diesem Schock-Moment sofort wieder auf (scheinbar völlig unverletzt) und geht schnurstracks in die ‚Purple Turtle’-Bar, vor die er geschleudert wurde – alles gerade so, als wäre zuvor nichts gewesen!

Glückspilz des Jahres: Vom Bus gerammt und ab in die Bar
Foto: Youtube/SWNS TV

„Man muss die Dinge locker nehmen“, so ein Sprichwort, aber Simon Smith scheint da wohl die Definition von „Lockerheit“ zu sein! In der TV-Sendung ‚BBC South Today’ verriet er später, dass er „Glück hat, noch am Leben zu sein.“ Bei seiner schmerzhaften, plötzlichen „Begegnung“ mit dem Bus habe er unglaublicherweise nur leichte Verletzungen davongetragen.

Auch Daniel Fraifeld (50), der Inhaber der ‚Purple Turtle’-Bar äußerte sich zum Vorfall und erklärte: „Ich glaube, er [Simon] ist wieder aufgestanden, klopfte sich [den Staub] ab und dann kam aber ein Krankenwagen, der ihn zur Untersuchung mitnahm.“ Und er fügte hinzu: „Er trug keine bleibenden Verletzungen davon – aber er ist mit Kratzern und blauen Flecken übersäht. Dann wurde er wieder aus dem Krankenhaus entlassen und ich glaube, er hat sich dann einfach ein Bier zur Entspannung gegönnt.“

Glückspilz des Jahres: Vom Bus gerammt und ab in die Bar
Foto: Youtube/SWNS TV

Eine zweite Person sei von herumfliegenden Trümmerteilen offenbar auch (leicht) verletzt worden und wurde zur weiteren Behandlung ins ‚Royal Berkshire’-Krankenhaus gebracht. Näheres dazu ist aber nicht bekannt. Wie ein Sprecher der Busfirma ‚Reading Buses’, zu der der Unglücksbus gehört verkündete, seien sie von dem Vorfall schockiert und froh, dass die betroffenen Fußgänger nur leichte Verletzungen davongetragen haben. Auch die Passagiere im Bus seien glimpflich davongekommen. Weiter erklärte das Unternehmen: „Der Unfall ist jetzt Gegenstand einer noch andauernden internen Untersuchung wie auch Ermittlungen durch die Polizei.“ Daher gäbe es auch keine weiteren Kommentare dazu.

Glückspilz des Jahres: Vom Bus gerammt und ab in die Bar
Foto: Youtube/SWNS TV

Abschließend verkündete der Sprecher noch: „Wir können der Öffentlichkeit versichern, dass alle unsere Fahrer unglaublich professionell sind und unter höchsten Standards ausgebildet werden. Unsere Busse werden regelmäßig von unserer hochgelobten Technik-Abteilung gecheckt. Wir übermitteln unser Bedauern an die Betroffenen, vor allem an den Fußgänger, der in der Straße verletzt wurde und hoffen, dass er sich wieder von seinen Verletzungen erholt.“

Es bleibt abzuwarten, warum der Bus so außer Kontrolle geraten konnte und ob menschliches Versagen oder ein technischer Fehler verantwortlich zu machen sind…(CS)